Kinderuni feiert Filmpremiere

Professoren, die sich vor mehr als 1000 Grundschulkindern bewähren und kleine Archäologen, die ausgraben, restaurieren und präsentieren, sind am Donnerstag, 19. Januar 2012, im Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidaktik zu erleben. Um 16 Uhr feiert der Film zur Kinderuni Premiere. Alle Interessenten sind dazu herzlich ins Haus 31 in den Franckeschen Stiftungen, Hörsaal 1. OG, eingeladen.

Das erste Science Camp unter dem Titel Archäologie für Kinder“ ist Schwerpunkt des Films der Berliner Regisseurin Caroline Narr. „Das Science Camp hat Modellcharakter. Der Film wird deshalb auch für Pädagogen anderer Hochschulen von Interesse sein. Er veranschaulicht das Konzept der Kinderuni in Halle“, sagt Prof. Dr. Michael Gebauer, Leiter der Kinderuni und Initiator des Films. Mit den Vorlesungen, Exkursionen und Praxisübungen der Kinderuni möchte Gebauer den Kindern die Möglichkeit zum forschenden Lernen bieten.

Drei hallesche Schulklassen lernten im Sommer 2011 wie Archäologen zu graben, Fundstücke zu restaurieren und in einer eigenen Ausstellung zu präsentieren. Das einwöchige Camp im Rahmen der Kinderuniversität wurde vom Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidaktik gemeinsam mit dem Landesmuseum für Vorgeschichte, dem Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas und dem Studentenwerk veranstaltet.

Eine besondere Komponente des Konzepts ist die Inklusion von Kindern mit Handicap. Auch die Schule für geistig Behinderte „Astrid Lindgren“ war am „Science Camp“ 2011 beteiligt. „Mit der Kinderuni und insbesondere dem Projekt Science Camp wollen wir die Inklusion modellhaft verwirklichen“, sagt Michael Gebauer.

Anmeldungen zur Teilnahme bitte per Mail an:
karin.jarausch-schilling@paedagogik.uni-halle. (kurz notiert von: Corinna Bertz)

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar