Zusätzliche Lernräume / Sonderregelung im Juridicum in der vorlesungsfreien Zeit

Am Montag beginnt die vorlesungsfreie Zeit. Für viele Studierende heißt das: Hausarbeiten-Zeit. So viele Studenten wie nie zuvor werden dafür in diesem Semester voraussichtlich die Bibliotheken der MLU nutzen. Zu Stoßzeiten könnte es dort knapp werden.

Vom 6. Februar bis 6. April stellt die Universität deshalb im Melanchthonianum und im Löwengebäude zusätzliche Lernräume zur Verfügung.

Für das Juridicum gilt ab Montag, 6. Februar, zudem folgende Sonderregelung: Um Jura-Studierenden Zugang zu Präsenzliteratur gewähren zu können, werden die Arbeitsplätze im Juridicum in der vorlesungsfreien Zeit nur Studierenden zur Verfügung stehen, die im Juristischen Bereich eingeschrieben sind. Studenten anderer Fachrichtungen werden gebeten, die zusätzlichen Lernräume, die Universitäts- und Landesbibliothek sowie facheigene Bibliotheken zu nutzen.

In der nächsten Wochen stehen die folgenden Lernräume zur Verfügung:

Übersicht der Lernräume

Übersicht der Lernräume

Eine aktuelle Übersicht der Lernräume am Universitätsplatz gibt es auch auf StudIP sowie vor Ort im Eingangsbereich des Juridicums.

In unmittelbarer Nähe des Juridicums befinden sich die folgenden Bibliotheken:
Universitäts- und Landesbibliothek
Zweigbibliotheken (Überblick auf der Karte)

(kurz notiert von: Corinna Bertz)

Kommentar schreiben

Kommentare [ 8 ]

1 cmisch schrieb am 07.02.2012 um 9:58

Darum gibt es ja die zusätzlichen Lernräume im Melanthonianum und im Löwengebäude, in denen auch am zentralen Standort gelernt/geübt etc. werden kann. Der Juristische Bereich bittet da um eure Solidarität. Im Übrigen steht die Zentrale Bibliothek täglich von 8 bis 23 Uhr zur Verfügung, die ZB Erziehungswissenschaften/Theologie am Franckeplatz Mo-Sa ebenfalls von 8 bis 23 Uhr und sonntags von 14 bis 23 Uhr sowie die ZB Neuphilologie in der Dachritzstraße Mo-Sa von 8 bis 22 Uhr und sonntags von 14 bis 22 Uhr.

2 Vuggs schrieb am 06.02.2012 um 18:11

Wir Nichtjuristen können das Problem nachvollziehen - nur können auch wir nichts dafür, dass unsere Bibliotheken weder über ausreichend Platzangebot, noch Lernatmosphäre, noch "studentenfreundliche" Öffnungszeiten verfügen. Die Möglichkeit der "Ausweichebibliothek" ist ja nett - aber geöffnet bis 21:30? Wenn es bei den meisten mit der aktiven Lernphase erst los geht? Danke. Eine neue Bibliothek für die anderen Fachbereiche baut sich nicht innerhalb von 2 Tagen auf, vielleicht müsste man da von mehreren Seiten eingreifen.

3 cmisch schrieb am 06.02.2012 um 12:16

Wer Literatur für eine Prüfung/ein Seminar mit Jura-Anteil aus dem Juridicum braucht, der bringt bitte einen Nachweis für die Teilnahme mit (bspw. Studienbescheinigung aus dem Löwenportal) und zeigt sie an der Aufsicht vor.

4 flix schrieb am 06.02.2012 um 12:04

was ist mit jenen, die zwar nicht im Juristischen Bereich eingeschrieben sind, aber dennoch die im Juridicum vorhandene Fachliteratur benötigen?

5 cmisch schrieb am 06.02.2012 um 10:01

Derzeit wird eine solche zeitliche Ausnahmeregelung im Juridicum (bspw. am Abend, sofern freie Kapazitäten bestehen) besprochen. Wir werden darüber informieren!

6 e pat schrieb am 03.02.2012 um 15:47

Was ist mit den "fachfremden"- Studenten, die aus anderen Gründen erst ab 20 uhr lernen können. Öffnungszeiten bis 21.30 bzw. 22 Uhr der andere Bibliotheken sind für ein effektives Lernen in dieser Hinsicht leider sehr hinderlich. Warum gibt es keine zeitliche Regleung für das Juridicum?

7 Corinna Bertz schrieb am 03.02.2012 um 11:35

Damit das nicht passiert, werden die zusätzlichen Lernräume angeboten.

8 maditha schrieb am 03.02.2012 um 10:42

habt ihr mal darüber nachgedacht, dass das problem dann nur in andere bibliotheken verschoben wird?

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar