MLU-Geobotaniker Helge Bruelheide bei der Pressekonferenz im Botanischen Garten der Universität Leipzig. (Foto: Carsten Heckmann)

MLU-Geobotaniker Helge Bruelheide bei der Pressekonferenz im Botanischen Garten der Universität Leipzig. (Foto: Carsten Heckmann)

Zentrum für Biodiversitätsforschung: Jetzt geht’s los

Startschuss für das Deutsche Zentrum für Integrative Biodiversitätsforschung (iDiv): Am heutigen Montag haben die Mitglieder kurz vor der Auftakt-Pressekonferenz das Direkorat gewählt. Mit dabei: Halles Geobotanik-Professor Helge Bruelheide. Vor zwei Wochen hatte der Universitätsverbund Halle-Leipzig-Jena von der Deutschen Forschungsgemeinschaft den Zuschlag für das gemeinsame Großprojekt erhalten.

Der Rahmen hätte kaum passender sein können: Vor hoch hinaus wachsenden Pflanzen in der Orangerie des Botanischen Gartens in Leipzig standen die iDiv-Verantwortlichen den zahlreich erschienenen Journalisten Rede und Antwort. MLU-Prorektorin Prof. Dr. Birgit Dräger unterstrich die Bedeutung des neuen Zentrums: „Hier wird erstmals eine ganze Forschungsregion gefördert. Wir sehen in dieser Form der Zusammenarbeit ganz neue Perspektiven.“ Die DFG fördert das Forschungszentrum mit Sitz in Leipzig mit jährlich sieben Millionen Euro – und das bis zu zwölf Jahre. „Jetzt gilt es, die besten Köpfe für iDiv zu gewinnen“, sagte Professor Bruelheide, einer der stellvertretenden Direktoren der Einrichtung.

Zur ersten Mitgliederversammlung waren zuvor neben offiziellen Vertretern der Universitäten und Institute vor allem viele der am iDiv-Antrag beteiligten Wissenschaftler gekommen. Zum Direktor wurde Prof. Dr. Christian Wirth (Universität Leipzig) gewählt.

(Kurz notiert von: Carsten Heckmann)

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar