Die Gewinner der IQ-Wissenschaftspreises von der Nanoptics Innovations GmbH mit Prof. Dr. Wolfgang Lukas (l.), Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados, und Rektor Udo Sträter (r.). (Foto: Guido Werner)

Die Gewinner der IQ-Wissenschaftspreises von der Nanoptics Innovations GmbH mit Prof. Dr. Wolfgang Lukas (l.), Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados, und Rektor Udo Sträter (r.). (Foto: Guido Werner)

Erster IQ-Wissenschaftspreis vergeben

Ehrungen im „Weißen Haus“: Am 28. Juni sind im neuen Hauptgebäude der Leopoldina der IQ Innovationspreis Mitteldeutschland und der IQ-Preis Halle vergeben worden. Vor 300 Gästen nahmen drei lokale und sieben Cluster-Gewinner die Preise entgegen. Gewinner des Hauptpreises ist die SAMAG Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH aus Thüringen.

Erstmals wurde der „IQ Innovationspreis der Stadt Halle“ im Rahmen von „Wissenschaft in Halle“ als IQ-Wissenschaftspreis vergeben. Er ging an die auf dem Weinberg Campus ansässige Nanoptics Innovation GmbH. Die Fachjury (Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados, Rektor Udo Sträter und Professor Wolfgang Lukas, Vorsitzender des weinberg campus e. V.) hatte das Unternehme für die Entwicklung eines Prozesses und Systems zur Mikro- und Nano-Strukturierung von flexiblen Materialien – einer Prozesstechnik für die Herstellung flexibler Materialen und Glasplatten mit Mikro- und Nanostrukturen – ausgezeichnet.

Seit 2005 werden herausragende Entwicklungen von Unternehmen aus Mitteldeutschland durch die Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland mit dem mit 6.000 Euro dotierten IQ Innovationspreis prämiert. IQ steht dabei für „InnovationsQuotient“. Unternehmer, Gründer, Studierende und Forscher könnenen sich mit ihren Entwicklungen in den Bereichen Biotechnologie – Life Science, Chemie/Kunststoffe, Automotive, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, Ernährungswirtschaft und Informationstechnologie bewerben. (kurz notiert von: Corinna Bertz)

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar