Super-Zucchini dank Super-Erde: Doktorand Daniel Fischer in seinem Kleingarten. (Foto: Michael Deutsch)

Super-Zucchini dank Super-Erde: Doktorand Daniel Fischer in seinem Kleingarten. (Foto: Michael Deutsch)

Super-Ernte dank Super-Erde

"Terra preta" sorgt für eine reiche Ernte (Foto: Michael Deutsch)

Terra Preta sorgt für eine reiche Ernte (Foto: Michael Deutsch) 

Fünf Kilogramm schwer ist die Zucchini, die im Garten des Agrarwissenschaftlers Daniel Fischer wächst. Die reiche Ernte hat der Doktorand seiner Arbeit am Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften zu verdanken. Hier erforscht er mit Professor Bruno Glaser die Wirkung von Terra Preta. Die „Wunder-Erde“ hat Fischer in seinem Kleingarten ausprobiert – mit Ergebnissen, die sogar MDR und MZ interessieren.

„Der Kohlenstoffgehalt in meinem Boden ist von 3,5 Prozent auf sechs Prozent geklettert, der Humusgehalt stieg dazu proportional mit an“, berichtet der 30-Jährige der MZ. Terra Preta enthält Biokohle, die den Boden ungewöhnlich humusreich und fruchtbar macht.

Schon vor 2000 Jahren wurde die Erde im Amazonasgebiet genutzt. Heute gilt sie als großer Hoffnungsträger im Kampf gegen drohende Klima- und Ernährungskrisen. Ihre Wirkung und Zusammensetzung wird seit Juli im EU-Projekt „Biochar Europe“ erforscht. Wissenschaftler aus 23 Ländern arbeiten unter Leitung von Bruno Glaser daran, eine schnelle und sichere Nutzung von Biokohle in Europa voranzutreiben. (kurz notiert von: Corinna Bertz)

Mehr über „Terra Preta“ im Onlinemagazin

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar