Tanz um Freiheit: Ein Bild und seine Geschichte

Zwei Mitglieder des Tanzprojekts „u can’t touch this“ bei einer Performance. Fotografin Ina Müller belegte mit ihrem Bild den dritten Platz beim Fotowettbewerb der Studentenwerke 2012.

Zwei Mitglieder des Tanzprojekts „u can’t touch this“ bei einer Performance. Fotografin Ina Müller belegte mit ihrem Bild den dritten Platz beim Fotowettbewerb der Studentenwerke 2012. 

Die monochrome, sehr ausdrucksstarke Aufnahme, mit der Studentin Ina Müller beim diesjährigen Fotowettbewerb der ostdeutschen Studentenwerke zum Thema „Begegnungen“ den dritten Platz in der Kategorie Einzelbild belegte, zeigt eine junge Frau im Rollstuhl, die gemeinsam mit einer anderen jungen Frau tanzt – vor allem mit Armen und Händen. Das Foto mit dem Titel „u can’t touch this“ ist das Abbild eines Befreiungsakts.

Die im Rollstuhl tanzende Anna Müller, die zur Zeit der Aufnahme in Leipzig Soziologie, Psychologie und Betriebswirtschaftslehre studierte, ist eine von fünf teils schwerbehinderten Rollstuhlfahrerinnen und -fahrern, die sich gemeinsam mit vier Tänzerinnen aus Leipzig zu einem integrativen Tanzprojekt zusammengefunden hatten. „Der Titel des Fotos ist der Name der Tanzgruppe, die zu MC Hammers Hit „U Can’t Touch This“ von 1990 zu tanzen begonnen hat“, erklärt Ina Müller. Das Tanzen gebe ihnen Mut, helfe ihnen die Angst zu überwinden, mit ihren Behinderungen nicht akzeptiert zu werden. „Der Name der Gruppe ist eine Form fröhlicher Selbstironie.“

Bericht über Anna Müller und „u can’t touch this“ auf Youtube:

httpvh://youtu.be/JmVhgfJgIYE

Vor über dreieinhalb Jahren begann Ina Müller während ihres Amerikanistik-Studiums in Leipzig mit digitaler Spiegelreflexkamera die Welt und ihr Umfeld neu zu erkunden und wahrzunehmen. „Etwa zu dieser Zeit begann mein Freund, für die unabhängige Leipziger Hochschulzeitung „student!“ zu schreiben und schlug vor, ich solle einfach einmal mitkommen“, erzählt die gebürtige Schwanefelderin. „Ich wußte nicht, was ich zu der Zeitung hätte beitragen können, zufälligerweise suchten sie aber gerade nach Fotografen.“
So kam es, dass sie die Fotografien zu einem Artikel über eben jene Tanzperformance „U can’t touch this“ anfertigte („Jeder Körper ist schön“, student!, Januar 2009). „Die Bilder waren eine Auftragsarbeit, die mir sehr viel Freude bereitet hat“, berichtet die 24-Jährige, die seit 2010 in Halle den Masterstudiengang Angloamerikanische Sprache, Literatur und Kultur besucht. „Die Idee und Performance der Rollstuhltänzer hat mich sehr bewegt; ich hatte auch noch eine Zeit lang Kontakt zu Anna.“

Studentin Ina Müller (Foto: Melanie Zimmermann)

Studentin Ina Müller (Foto: Melanie Zimmermann) 

Auf die Ausschreibung zum inzwischen dritten Fotowettbewerb der ostdeutschen Studentenwerke ist die leidenschaftliche Fotografin in einer Mensa gestoßen. „Ich hatte noch nie zuvor an einem Wettbewerb teilgenommen und hätte auch nicht damit gerechnet, gewinnen zu können“, erzählt sie. „Ich wollte es nur einfach einmal ausprobieren, da ich das zum Thema Begegnungen passende Bild ja bereits hatte.“ Insgesamt 346 Studierende von 46 Hochschulen sandten ihre Fotos ein – ein Teilnehmerrekord in der Geschichte des Wettbewerbs. In der Jury saßen Fotografen, Redakteure, Dozenten und Studentenwerksvertreter. Als Müller Ende Juni die Benachrichtigung bekam, zu den Gewinnern zu gehören, war die Überraschung umso größer: „Zu dem Zeitpunkt hatte ich schon wieder vergessen, dass ich teilgenommen hatte!“

Welchen Platz sie belegt und was sie gewonnen hatte, sollte sie wie alle anderen Gewinner erst bei der Preisverleihung in Leipzig erfahren. „Es war schon ein wenig gemein, bis zum Ende nichts Genaues mitgeteilt zu bekommen“, erinnert sich die Drittplatzierte. „Aber natürlich auch umso spannender.“ Der Platz auf dem Siegertreppchen bringt in Ina Müllers Fall schließlich nicht nur ein Preisgeld, ein Buch über Fotografie und ein Jahresabo einer Fotografie-Zeitschrift mit sich, sondern darüber hinaus einen Platz für ihr Foto in der Wanderausstellung, die noch bis einschließlich Februar 2014 durch die teilnehmenden Studentenwerke tourt.

Vom 1. März bis zum 26. April 2013 wird man die 50 ausgewählten Fotografien im Studentenwerk Halle bestaunen können. Die Gewinnerbilder und mehr Informationen zum Wettbewerb gibt es auch unter www.fotowettbewerb-studentenwerke.de.
Melanie Zimmermann

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar