Die Heimat von iDiv in der BioCity Leipzig. (Foto: Swen Reichhold)

Die Heimat von iDiv in der BioCity Leipzig. (Foto: Swen Reichhold)

iDiv zieht in die BioCity

Das Deutsche Zentrum für Integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) geht den nächsten Schritt: Die ersten Mitarbeiter sind am heutigen Dienstag in die BioCity Leipzig umgezogen, die für die kommenden vier Jahre Heimat von iDiv wird. Die BioCity gilt als eins der modernsten Zentren für Biotechnologie und Biomedizin in Deutschland und bietet ein ideales Arbeitsumfeld mit Einrichtungen aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Exzellente Bedingungen für iDiv. Auf 2000 Quadratmetern werden sich neben Büros und Laboren für die Wissenschaftler auch die Verwaltungsräume des DFG-Forschungszentrums befinden. Ebenfalls vorhanden sind Tagungs- und Seminarräume für das eigene Synthesezentrum sDiv und die Graduiertenschule yDiv.

Bis 2016 wird das Interimsquartier von iDiv genutzt werden, bevor ein Umzug in die unmittelbare Nachbarschaft ansteht. In diesem Quartier befinden sich schon heute weitere große wissenschaftliche Einrichtungen, wie das Max-Plack-Institut für evolutionäre Anthropologie und das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie.

Mit iDiv soll in Mitteldeutschland eine Drehscheibe der internationalen Biodiversitätsforschung entstehen. Forschungsziel und Aufgabe ist die Förderung theoriegetriebener Experimente und Synthesen sowie datengetriebener Theoriebildung. Getragen wird das auf zwölf Jahre angelegte Projekt von der Martin-Luther-Universität, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Universität Leipzig. Acht außeruniversitäre Einrichtungen unterstützen und bereichen iDiv.

(kurz notiert von Sarah Huke)

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar