Rektor und Oberbürgermeister unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Die bestehenden guten Beziehungen zwischen der Universität und der Stadt Halle sind nun schriftlich fixiert und sollen in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden: Im Rahmen des Pressegesprächs am 2. Oktober zum Auftakt des Studienjahres unterzeichneten Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand und Rektor Prof. Dr. Udo Sträter eine Kooperationsvereinbarung.

Rektor Prof. Dr. Udo Sträter und OB Dr. Bernd Wiegand (v.l.) mit dem unterzeichneten Vertrag. Foto: Uni Halle/M. Glöckner

Rektor Prof. Dr. Udo Sträter und OB Dr. Bernd Wiegand (v.l.) mit dem unterzeichneten Vertrag. Foto: Uni Halle/M. Glöckner

Beide Partner haben sich zum Ziel gesetzt, Halle als Stadt der Wissenschaft weiter zu entwickeln. „Die Geschichte der Universität und der Stadt sind bereits seit vielen Jahrhunderten vielfach verknüpft. Beide sind ohne einander nicht zu denken. Eine stärkere Kooperation ist folgerichtig“, sagte Rektor Sträter. Das bekräftigte der Oberbürgermeister: „Mit der Vereinbarung wollen wir das Wissen der Universität mittels konkreter Projekte stärker in der Stadt verankern und für die Universität beste Rahmenbedingungen schaffen“, sagte der Oberbürgermeister.

Ein wichtiges Thema dabei ist die Förderung des Technologie- und Wissenstransfers zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. In diesem Zusammenhang laden die Partner bereits am 29. Oktober 2013 zum ersten halleschen Transfertag in das Stadthaus ein. Es präsentieren sich an diesem Tag Wissenschaftler aus der Universität sowie Unternehmen der Region mit ihren jeweiligen Angeboten, Themen und Bedürfnissen. Partner der Veranstaltung ist zudem der Landkreis Saalekreis. Weitere Vorhaben sollen von nun an jährlich in einem Maßnahmeplan festgehalten werden.
Text: Manuela Bank-Zillmann

Weitere Informationen zu „TransHAL“ unter: www.transhal.de

 

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar