Studierendenrat informiert zur Hochschulpolitik

Am Mittwochabend, 16. Oktober, hatte der Studierendenrat (StuRa) der MLU alle Studierenden zur Vollversammlung ins Audimax eingeladen. Thema waren insbesondere die von der Landesrgierung angekündigten Einsparungen im Hochschulbereich. Vertreter des StuRa fassten die wichtigsten Ereignisse zusammen und lieferten so auch Erstsemestern einen ersten Überblick zu den Entwicklungen in der Hochschulpolitik.

Viele Studierende informierten sich auf der Vollversammlung zur Hochschulpolitik zu informieren. (Foto: Tom Leonhardt)

Viele Studierende informierten sich auf der Vollversammlung zur Hochschulpolitik. (Foto: Tom Leonhardt)

Im Anschluss gab es Raum für Fragen und Diskussionsbeiträge. Zu Wort kamen u.a. die Landtagsabgeordneten Prof. Dr. Claudia Dalbert (Grüne) und Hendrik Lange (Die Linke) sowie Vertreter des „Aktionsbündnis MLU – Perspektiven gestalten“. Dr. Rainer Herter von der ver.di-Hochschulgruppe warnte insbesondere vor einer drohenden Entsolidarisierung zwischen den und innerhalb der Hochschulen Sachsen-Anhalts.

Über die Situation am Institut für Medien, Kommunikation & Sport der MLU, das im Zusammenhang mit der Kürzungsdebatte mehrmals genannt worden ist, informierten zwei Professoren: Der Medienwissenschaftler Manfred Kammer und der Sportwissenschaftler Oliver Stoll betonten, dass die Überlegung zur Schließung ihrer Studiengänge keine inhaltlichen Gründe hätten. In beiden Fächern würden jedoch in Kürze Mitarbeiter in den Ruhestand gehen, so dass eine Schließung dann einfacher möglich sei.

Am Ende des Abends stand der Appell aller Redner, die Proteste jetzt nicht aufzugeben. Vielmehr sei ein langer Atem notwendig, denn Kürzungen würden letztlich alle Studierenden und Mitarbeiter im Hochschulbereich betreffen. Zunächst werde das Strukturkonzept der Landesregierung gegen Ende des Jahres erwartet. Text: Christopher Pflug

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar