Das Hallesche Professorenteam (Foto: MLU)

Ehrenvoller zweiter Platz für hallesches Professoren-Fußballteam

Spannung versprach auch in diesem Jahr das traditionelle Professorenfußballturnier Halle-Jena-Leipzig, das auf dem Platz der Bundesliga-Damen-Mannschaft des USV Jena stattfand. Die hallesche Auswahl reiste Ende Juni mit dem festen Willen nach Jena, die mageren Ergebnisse der letzten Jahre vergessen zu machen und es der MLU-Auswahl gleichzutun, die Deutschland in Istanbul bei der Europäischen Hochschulmeisterschaft in hervorragendster Weise vertrat.

 

Das hallesche Professorenteam (Foto: MLU)

Das hallesche Professorenteam spielte mit Markus Pietzsch (Pharmazie) im Tor, Heinrich Richter (Pharmazie), Sacha Baginski (Biochemie) und Joachim Ulrich (Ingenieurwissenschaften) in der Verteidigung, Georg Breidenstein (Pädagogik) und Gerhard Hübner (Biochemie) im Mittelfeld sowie Reinhard Neubert (Pharmazie) und Dieter Hofmann (Legionär von der Kunsthochschule) im Angriff. Leider waren wertvolle Stammspieler Horst Beige (Ausland) und Gerhard Kraft (Verletzung) sowie die hoffnungsvollen Nachwuchsspieler Joachim Renzikowski und Martin Hecht verhindert, so dass letztlich nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung standen. Auf Grund der Absagen musste der Postdoktoranden Torsten Gursinski (Biochemie) im Mittelfeld aufgeboten werden, der dort aber stark spielte.

Das Turnier begann mit der Begegnung Leipzig gegen Jena, die von den Jenenser Professoren erst in der Schlussphase mit 1:3 gewonnen werden konnte.

In der zweiten Begegnung standen sich die Teams aus Leipzig und Halle gegenüber. Das hallesche Team begann stark und druckvoll, aber es gelang kein Tor. So kam es wie es kommen musste. Leipzig ging unter dem Jubel ihrer neuen Rektorin nach einem Konter 1:0 in Führung. Mit diesem Resultat wurden auch die Seiten gewechselt. Kurz nach dem Wiederanpfiff gelang Legionär Hofmann nach schönem Pass von Georg Breidenstein das 1:1. Er erzielte auch nach einer Kerze eines Leipziger Verteidigers das 2:1 für Halle. Danach wurde Leipziger stärker und setzten einen Konter zum 2:2.

Zehn Minuten vor Schluss bediente Markus Pietzsch mit langem Abwurf Dieter Hofmann, der sehenswert volley zum 3:2 vollendete. Danach setzte Leipzig alles auf eine Karte und drückte das hallesche Team in die eigene Hälfte, aber Joachim Ulrich, Sacha Baginski und Heinrich Richter behielten in der Abwehrschlacht den Kopf oben. In der Schlussminute bediente Reinhard Neubert Torsten Gursinski, der noch den Leipziger Tormann um kurvte und zum 4:2 Endstand vollendete. Damit war die Negativserie der Hallenser der vergangenen Jahre überwunden!

 

(Foto: Melanie Zimmermann)

Leider war dann die Pause zu kurz und Dieter Hofmann musste das Spielfeld aus terminlichen Gründen verlassen, so dass im Spiel Jena gegen Halle das Jenenser Team auf Grund zahlreicher Wechselspieler, zu denen auch Altrektor Meyn gehörte, unter den Augen von Rektor Dicke ihre Überlegenheit ausspielen konnte. Zudem erwischten die Jenenser einen wahren Glückstag, fast jeder Schuss saß. Das Spiele musste jedoch beim Stand von 5:0 für Jena abgebrochen werden, da sich eine jüngerer Kollege aus Jena beim Flugkopfball zum 0:5 die Schulter ausgerenkt hatte. Selbst der im Jenaer Tor stehende bekannte Neurochirurg der Uni Jena konnte zunächst nicht helfen. Erst die schnelle medizinische Hilfe versorgte den Verletzten und transportierte ihn in die Uniklinik, wo er operiert wurde.

Das traditionelle Professorenfußballturnier Halle-Jena-Leipzig klang trotzdem mit einer gemütlichen Grillrunde und der Siegerehrung aus. Die Leipziger Rektorin versprach dabei, das Turnier im nächsten Jahr auszurichten.
Das hallesche Professorenteam belegte einen ehrenvollen zweiten Platz und brennt auf das Turnier im nächsten Jahr, in dem die schlummernden Reserven mobilisiert werden sollen und endlich wieder einmal der Turniersieg geholt werden soll.

Text: Prof. Dr. Dr. Reinhard Neubert

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar