Viele Hochschullehrer sind am Programm zur Woche der Lehre beteiligt. Prof. Dr. Martin Lindner referiert zum Beispiel über "Andere Studierende - Andere Lernformen". (Foto: Maike Glöckner)

Sechs Tage lang "Moderne Lehre gestalten"

Ab kommenden Montag dreht sich in den Franckeschen Stiftungen alles um das Thema „Moderne Lehre gestalten“. Im Interview spricht Anja Schulz vom Zentrum für Multimediales Lehren und Lernen (@LLZ) über das umfangreiche Programm zur Woche der Lehre.

Welche Höhepunkte bietet das Programm zur Woche der Lehre?
Anja Schulz: Ich würde sagen: Die Mischung ist das Highlight. Wir beleuchten die Hochschuldidaktik aus Praxis- und Forschungsperspektiven, bieten Weiterbildungen für Lehrende sowie Veranstaltungen für Studierende an. Zum Auftakt stellen wir zum Beispiel die Frage: Wie kann die Lehre in der Studieneingangsphase gestaltet werden? Vorgestellt werden in diesem Zusammenhang Projekte aus Halle und aus anderen Hochschulen Sachsen-Anhalts. Im Laufe der Woche finden außerdem die Jahrestagung des @LLZ inklusive Barcamp statt sowie eine Ringvorlesung des Arbeitskreises Inklusion und ein wissenschaftliches Kolloquium am Samstag, 8. November.

Konnten die Hochschullehrer ihre eigenen Themenwünsche einbringen?

Ja, es gibt Themen, die Lehrende vorgeschlagen haben. Zum Beispiel der Workshop von Dr. Christfried Rausch zu Nachteilsausgleichen für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung. Andere Themen wurden aus den hochschuldidaktischen Schwerpunkten heraus entwickelt, mit denen sich der Verbund Sachsen-Anhaltischer Hochschulen beschäftigt. Der Verbund organisiert auch in diesem Jahr Wochen und Tage der Lehre an allen Hochschulen im Land. Er arbeitet gezielt zu Themen wie MINT, heterogenitätssensible Seminargestaltung, E-Learning etc., um die Qualität der Lehre im Land zu verbessern. Weitere Themen haben sich aus der Zusammenarbeit mit dem @LLZ ergeben.

An fast allen Veranstaltungen können Studierende teilnehmen. Welche sind besonders zu empfehlen?

Am Mittwoch bieten wir eine Vorlesung an, die speziell für Studierende gedacht ist, insbesondere für internationale Studierende. Frau Professor Hirschfeld spricht über „Mündliche Kommunikation in der Fremdsprache“ – ein Thema, das für jeden Fremdsprachelernenden relevant ist. Auch die Auftaktveranstaltung am Montag, der Workshop von Dr. Christfried Rausch am Donnerstag und die @LLZ-Jahrestagung am Freitag stehen Studierenden offen. Die hochschuldidaktischen Themen sind vermutlich besonders für Lehramts-Studierende von Interesse.

Wird die Teilnahme zertifiziert? Muss ich mich anmelden?

Sie können sich noch bis zum letzten Tag, dem 3. November, anmelden. Wer an den Workshops teilnimmt, kann sich diese im Rahmen des Zertifikats Hochschuldidaktik zusätzlich anrechnen lassen. Während der ganzen Woche bieten wir übrigens auch eine Kinderbetreuung an. Aber auch wenn Sie nicht teilnehmen können: Sie können – mit Ausnahme der Workshops – alle Veranstaltungen per Livestream verfolgen. Die Aufzeichnungen werden später auch auf der Webseite http://wochederlehre.uni-halle.de abrufbar sein.

Das gesamte Programm: http://wochederlehre.uni-halle.de/programm/

Interview: Corinna Bertz

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar