Philipp Schreck erforscht die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen

Wie passen unternehmerisches Handeln und moralische Ideale zusammen? Welche gesellschaftliche Verantwortung tragen Unternehmen? Diese Themen erforscht Prof. Dr. Philipp Schreck. „Wir als Betriebswirte versuchen einen theoretisch reflektierten Beitrag zur Lösung von Problemen der Praxis zu leisten“, erläutert der Professor für Unternehmensethik und Controlling. Zum 1. Februar 2015 ist der 36-Jährige an die Uni Halle berufen worden.

Prof. Dr. Philipp Schreck (Foto: Maike Glöckner)

Prof. Dr. Philipp Schreck (Foto: Maike Glöckner)

Ermöglicht wird seine Ernennung durch die Friede Springer Stiftung, die die Professur für fünf Jahre mit einer Million Euro finanziert. Kooperationspartner der MLU ist darüber hinaus das Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik (WZGE). „Unternehmensethik gehört meines Erachtens im Kern der Betriebswirtschaftslehre verankert, vor allem in der Lehre“, sagt der Ökonom über sein Fachgebiet. Um den Studierenden diese Themen näher zu bringen, möchte er verschiedene Veranstaltungsformate nutzen.

„Die Ausstattung an der Universität Halle verspricht da beste Arbeitsbedingungen. Zudem werde ich eng mit dem WZGE zusammenarbeiten: Auf das Graduiertenkolleg und die Vernetzung mit der Unternehmenspraxis freue ich mich ganz besonders.“ Ebenso wichtig sei ihm die Forschung, insbesondere die internationale Sichtbarkeit seines Fachgebiets.

Der gebürtige Kölner forschte und lehrte zuletzt am Institut für Unternehmensrechnung und Controlling in München (LMU), wo er studiert hat und 2008 mit einer Arbeit über die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen promoviert wurde. Im Jahr 2014 habilitiere sich Schreck in München zu Themen aus Unternehmensrechnung und Ethik. Als Gastdozent und -professor arbeitete er an Universitäten in der Schweiz, Australien, Frankreich und den USA. Seine freie Zeit widmet der Vater eines kleinen Sohnes seiner Familie, dem Schlagzeugspielen und dem Laufen. Corinna Bertz

Zur Pressemeldung über die Friede Springer-Stiftungsprofessur

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar