Wie unser Essen entsteht und wie gesunde Ernährung aussieht, zeigt der studentische Verein KEB den Kindern in halleschen Schulen und Kindergärten. (Foto: Donnie Ray Jones / CC BY 2.0)

Essen will gelernt sein

Wie gesund ist das Essen in meiner Brotdose und wie entstehen die Lebensmittel eigentlich, die wir täglich zu uns nehmen? Damit Kinder aus Halle genau wissen, was auf ihren Tellern liegt und wie eine ausgewogene Ernährung aussieht, besucht der studentische Verein kindgerechte Ernährungsbildung regelmäßig Schulen und Kindergärten der Region.

Vom Zuckergehalt ihrer Getränke bis zu den Lebensmittelpreisen: „Wir sprechen mit den Kindern über alle Themen rund ums Einkaufen und Essen“, sagt die stellvertretende Vorsitzende des Vereins Katrin Korycki. Gemeinsam mit sieben Kommilitonen gründete sie 2013 den Verein kindgerechte Ernährungsbildung (KeB). „Die Idee für die Vereinsgründung hatten wir in der Mensa.“ Bei KeB e.V. können nicht nur Ernährungswissenschaftler mitmachen. „Wir sind für alle Fachbereiche offen. Es gibt viele Möglichkeiten sich bei uns zu engagieren. Ob Ernährungs- oder Sportwissenschaftler, Informatiker oder BWLer ist dabei egal“, so Korycki.

(Foto: Sharon Mollerus / CC BY 2.0)

(Foto: Sharon Mollerus / CC BY 2.0)

Die Studenten und Absolventen der Uni Halle wollen Kinder und Jugendliche für eine ausgewogene, bewusste Ernährung sensibilisieren. „Unser Anliegen ist auch, dass Ernährungsbildung an den Schulen und Kitas in Halle ein fester Bestandteil im Lehrplan wird.“ Mittlerweile haben die meisten Gründungsmitglieder das Studium abgeschlossen und arbeiten zum Teil an ihrer Promotion. Kindern die Bedeutung von gesunder Ernährung zu vermitteln, spielt jedoch weiter eine große Rolle im Leben der Vereinsmitglieder. „Kinder haben heute kaum noch Bezug zu den Dingen, die sie essen“, sagt Korycki.

Viele Jugendliche könnten nicht mehr kochen und wüssten oft nicht, aus welchen Lebensmitteln die Produkte gemacht sind, die sie täglich konsumieren. Seit 2013 betreut kEb drei Schulen in Halle, an denen der Verein aller zwei Wochen Arbeitsgruppen im Wechsel anbietet. „In den Schulen sind wir jeweils anderthalb Stunden in den Lehrküchen tätig.“ Wie eine gesunde Ernährung aussehen kann, zeigt das Team von kEb den Kindern theoretisch und praktisch.

„Wir lassen sie zum Beispiel Eistee selbst zubereiten und vergleichen den Geschmack dann mit gekauftem Eistee. Wir sprechen aber auch über die Ernährungspyramide und beantworten Fragen wie: Wofür braucht unser Körper welche Nährstoffe? Wie sieht eine ausgewogene Ernährung aus? Wo kommen meine Lebensmittel her und wie bereite ich sie zu?“, erzählt die Ernährungswissenschaftlerin. Seit einem Jahr kooperiert der Verein darüber hinaus mit dem Jugendamt des Saalekreises. Gemeinsam bieten sie in dem Projekt „Gesund.Bewusst.KITA!“ Eltern und Erziehern in Kindertagesstätten Seminare zur kindgerechten Ernährung an. Leef Hansen

Website des Vereins

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar