Keine Elite ohne Bildungsungleichheit?

Seit fünf Jahren erforschen hallesche Erziehungswissenschaftler und Soziologen Mechanismen der Elitebildung im deutschen Bildungssystem. Gefördert wird das Vorhaben mit 2,2 Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinsschaft (DFG). Die Auswahlverfahren im deutschen Bildungssystem sind Thema einer aktuellen Publikation der DFG-Forschergruppe FOR 1612. Dr. Margarete Wein hat den Band für das Unimagazin rezensiert.

Buchcover

Buchcover

Zwischen Montessori- und Europaschule, Fachhochschule und Eliteuniversität, zwischen Exzellenz und Egalität müssen Eltern für ihre Kinder, künftige Studierende für sich selbst entscheiden. Zugleich entwickeln Bildungseinrichtungen Auswahlverfahren, um die für ihr Profil optimale Klientel zu finden, und wenden sie an. Dem zweiten Aspekt sind 15 Aufsätze von 30 Wissenschaftlern aus Hochschulen in Deutschland, Finnland, Japan und China. 16 von ihnen lehren und forschen an der Martin-Luther-Universität. Eine Einleitung der Herausgeber verdeutlicht die Vielschichtigkeit des Forschungsfelds, auch international und historisch betrachtet, und listet zudem 60 einschlägige Aufsätze und Buchtitel auf.

Das Hauptaugenmerk liegt auf der Untersuchung von Auswahlverfahren im deutschen Bildungssystem und auf international vergleichbaren Praktiken in China, Finnland, Frankreich und Japan. Wichtige Stichworte sind Exklusivität und Selektion. Exemplarisch für mögliche Auswahlkriterien in historischer Perspektive steht die traditionsreiche Landesschule Pforta bei Naumburg. Die Abhängigkeit der Auswahlverfahren von Verflechtungen zwischen Bildungs- und Wirtschaftssektor zeigt vor allem der Artikel über Japan. Wie schwierig es indes bei Bewerber(inne)n an Kunsthochschulen sein kann, die „richtigen“ zu wählen, lässt bereits der Titel „Notwendig unbestimmt?“ ahnen. Unverzichtbar für alle Pädagogen und pädagogisch Interessierten. Margarete Wein

Link zur DFG-Forschergruppe „Mechanismen der Elitebildung im deutschen Bildungssystem“ (FOR 1612)

Angaben zum Buch: Werner Helsper/Heinz-Hermann Krüger (Hg.): Auswahl der Bildungsklientel. Zur Herstellung von Selektivität in „exklusiven“ Bildungsinstitutionen, Studien zur Schul- und Bildungsforschung, Band 55, Wiesbaden 2015, 425 S., 44,99 Euro, ISBN 978-3-658-09374-7; als E-Book 34,99 Euro, ISBN 978-3-658-09375-4

 

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar