Gemeinsam mit Kommilitonen hat András Hartei aus Ungarn (links) für die Besucher des Länderabends Gulasch gekocht. (Foto: Maria-Luise Kunze)

Studierende starten mit Gulasch und Tortilla in die internationale Woche

Was haben Tortillas, gefüllte Eier und Gulasch gemeinsam? Zum Auftakt der Internationalen Woche konnten die drei beliebten Nationalgerichte aus Spanien und Ungarn am 28. April im Café Feez probiert werden. Erstmals hatte das European Student Network Halle zu einem internationalen Länderabend eingeladen. Noch bis zum Mittwoch, 4. Mai, können sich Studierende, Doktoranden und Wissenschaftler bei der Internationale Woche an der Uni Halle über Wege ins Ausland informieren.

Vollbesetzte Tische beim Länderabend des ESN (Foto: Maria-Luise Kunze)

Vollbesetzte Tische beim Länderabend des ESN (Foto: Maria-Luise Kunze)

Was könnte Menschen unterschiedlicher Herkunft näher zusammenbringen als ein gemeinsames Essen? Dass dachten sich die Mitglieder des ERASMUS Student Network (ESN) und luden alle diesjährigen Austauschstudenten zum ersten Internationen Länderabend in der Künstlerkolonie Café Feez ein. Der studentische Verein organisiert Events und Aktionen, die den Erasmus-Studierenden den Einstieg in das hallesche Uni-Leben erleichtern.

„Die Erasmusstudenten können sich bei einem lockeren Beisammensein besser kennenlernen“, sagt Lisa-Marie Karusseit vom ESN Halle und fügt hinzu: „Es geht in erster Linie um den Kulturaustausch.“ Beim ersten Länderabend stellten Studierende aus Spanien und Ungarn typische Gerichte vor. Später am Abend konnten alle Erasmusstudenten ihr Wissen bei einem Länderquiz unter Beweis stellen.

Die Spanierin Tania Herrera hat für den Länderabend Tortillas zubereitet. (Foto: Maria-Luise Kunze)

Die Spanierin Tania Herrera hat für den Länderabend Tortillas zubereitet. (Foto: Maria-Luise Kunze)

Tania Herrera hat Tortilla und Gefüllte Eier vorbereitet. Die 21-jährige Spanierin aus Almería ist seit April in der Saalestadt. „Ich wollte etwas Landestypisches vorbereiten. Die Spanier lieben Snacks“, so die junge Frau. Auch András Hartei aus Ungarn hat sich für diesen Abend etwas Besonderes einfallen lassen, um die Studierenden kulinarisch zu verwöhnen.

Zusammen mit seinen Kommilitonen hat der Student, der in Ungarn Umweltwirtschaft studiert, Gulasch gekocht. „In Ungarn wird jedes Essen mit einer Suppe begonnen“, sagt der Erasmus-Student und fügt hinzu: „Dafür verwenden wir original ungarische Paprika.“ Diese könne entweder süß oder auch etwas schärfer sein.

Mit dem Länderabend hat die Internationale Woche an der Uni Halle begonnen. Noch bis zum 4. Mai können sich Studierenden und Wissenschaftler über einen Auslandsaufenthalt, Praktika, Stipendien und vieles mehr informieren. Morgen, am 3. Mai, lädt ESN Halle erneut zu einem interkulturelle Abend: Ab 18 Uhr findet der „Day of Culture“ am Peißnitzhaus, Peißnitzinsel 4, statt. Neben den Studierenden sind auch Einwohner der Stadt Halle und Flüchtlinge eingeladen. Zusammen wolle man kochen, tanzen und andere Kulturen besser kennenlernen. Maria-Luise Kunze

Weitere Informationen: Das Programm der Internationalen Woche ist als PDF online abrufbar unter www.international.uni-halle.de

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar