Von links: Preisträgerin Dr. Katrin Bittrich, der Prorektor für Studium und Lehre Prof. Dr. Wolf Zimmermann und Preisträger Dr. Marcus Bergmann. (Foto: Melanie Grießer)

Lehrpreis: Psychologin erhält @ward für Onlinestatistik-Seminar

Statistik verständlich vermitteln – das ist das Ziel des interaktiven Lernmoduls „Statistik eRleben“ von Dr. Katrin Bittrich. Die Psychologin hat für Studierende ein Lernangebot geschaffen, mit dem sie zuhause die Statistik-Programmiersprache „R“ erlernen und ihr Wissen darüber in Tests überprüfen können. Dafür hat sie gestern den Lehrpreis @ward 2016 des Zentrums für multimediales Lehren und Lernen (LLZ) erhalten.

Dr. Katrin Bittrich ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie und bietet dort unter anderem die Veranstaltung „Experimentalpsychologisches Praktikum“ an. In der Veranstaltung müssen die Studierenden eine experimentelle Untersuchung planen, durchführen, auswerten und dokumentieren. Die Auswertung der Daten erfolgt mit dem frei verfügbaren Statistik-Programm „R“.

Um einen Einstieg in die Datenauswertung mit „R“ zu bekommen, bietet Bittrich seit dem Wintersemester 2013/14 innerhalb der Lehrveranstaltung das interaktive Lernmodul „Statistik eRleben“ an. Über die unieigene Lern-Plattform ILIAS können die Studierenden das Modul abrufen. Es bietet eine grundlegende Einführung in die Arbeit mit „R“ sowiezur Vertiefung spezielle Themen der Auswertung, Darstellung und Simulation von Daten. „Auf die selbstgesteuerten Wissensvermittlung durch Einführungstexte und Beispiele folgen anwendungsorientierte Aufgaben, die im Programm selbst zu lösen sind. Die Lerneinheiten und dazugehörigen Übungen können die Studierenden auch zu Hause bearbeiten“, erläutert sie und fügt hinzu: „In den Übungen erhalten sie direkt eine Rückmeldung, ob sie eine Aufgabe richtig oder falsch gelöst haben.“

Die verständliche Erklärung, der modulare Aufbau und die interaktiven Übungen überzeugten auch die Jury des @wards. Der Lehrpeis wird vom LLZ seit 2014 für die Entwicklung und den Einsatz multimedialer Lehrkonzepte vergeben. Bittrich freut sich sehr über die Auszeichnung, denn ihr wird als Preisträgerin für ein Semester eine studentische Hilfskraft finanziert. „In der Weiterentwicklung des Lernmoduls steckt noch viel Arbeit, die durch die Hilfskraft minimiert wird“, sagt die Psychologin.

Auch von ihren Studierenden hat sie überwiegend positives Feedback erhalten: Zwar sei die Hürde groß, sich mit noch einem Statistik-Programm auseinanderzusetzen, aber viele, die einmal mit dem Programm gearbeitet haben, blieben dabei. Das Modul sei, so Bittrich, aber nicht nur für Psychologie-Studierende interessant: „Die Inhalte sind so aufbereitet, dass sie auch von Studierenden anderer Fachrichtungen verwendet werden können.“

Die Universität Halle vergibt den Lehrpreis @ward in zwei Kategorien: Ausgezeichnet wird eine bereits existierende Lehrveranstaltung ausgezeichnet, die auf eine besondere Art und Weise digitale Angebote in die Lehre integriert. Gefördert wird andererseits auch jeweils ein Projekt, das sich noch in der Konzeptionsphase befindet. In dieser Kategorie gewann der Jurist Dr. Marcus Bergmann für sein Konzept eines Ganzjahresrepetitoriums den @ward 2016. Maria-Luise Kunze

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar