Biologin Lucy Bütof als Jungwissenschaftlerin ausgezeichnet

Die Biologin Lucy Bütof hat für ihren Vortrag bei einer Tagung der International Society for Zinc Biology (ISZB) auf Zypern einen Preis als Jungwissenschaftlerin erhalten. Ihre Teilnahme an der fünftägigen Konferenz konnte sie aus Frauenfördermitteln der Universität Halle finanzieren.

Lucy Bütof auf der Konferenz (Foto: privat)

Rund 120 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit der biologischen Funktion des Biometalls Zink beschäftigen, nahmen Ende Juni an der Konferenz der ISZB teil. Sie erforschen unter anderem den Zusammenhang zwischen Zink und Alzheimer, Diabetes und Tumorerkrankungen.

Auf Zypern berichtete Lucy Bütof über ihre Dissertation zur Speicherung und dem Transfer von Zink in Zellen. Die Biologin promoviert zurzeit bei Prof. Dr. Dietrich Nies. „Wir wissen bereits viel über den Transport von Zink. Aber darüber, wie das Metall gespeichert und verteilt wird, ist noch wenig bekannt“, sagt Bütof über ihr Forschungsthema. Sie hat insbesondere die Rolle von drei bestimmten Proteinen bei der Bindung und Speicherung von Zink untersucht. Für Ihren Vortrag erhielt die Doktorandin eine mit 350 US-Dollar dotierte Auszeichnung als Jungwissenschaftlerin.

Die Uni Halle unterstützt Nachwuchswissenschaftlerinnen im Rahmen des Frauenförderprogramms mit bis zu 1.000 Euro im Jahr bei der Finanzierung von Tagungen, Weiterbildungsmaßnahmen sowie Forschungsaufenthalten mit direktem Bezug zum Qualifikationsvorhaben. Dank dieser Mittel konnte Bütof 2017 an zwei Konferenzen teilnehmen. Förderanträge für das kommende Jahr sind jeweils im Dezember zu stellen. Corinna Bertz

Weitere Informationen auf den Webseiten der Referentin für Gleichstellung

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar