Voller Einsatz: Im Testspiel gegen den VfL Halle 96 zeigten die Studierenden eine ansprechende Leistung. (Foto: Michael Deutsch)

„Großer Respekt“

Eine Auswahl der Martin-Luther-Universität spielt vom 18. bis 28. Juni bei der Europäischen Hochschulmeisterschaft in Istanbul um den Titel. Die Studenten waren 2010 Deutscher Meister geworden und hatten sich somit für die EM qualifiziert. Für die MLU laufen Spieler unter anderem von den Oberligisten VfL Halle 96 und 1. FC Lok Leipzig auf.

Das MLU-Team mit Trainer Thomas Diedrich (l.) und Kanzler Dr. Martin Hecht (r.) (Foto: Michael Deutsch)

Welcher Fußballer träumt nicht davon, mal bei einer EM oder gar WM für sein Land antreten zu dürfen? Mit Gänsehaut bei der Nationalhymne und stolzgeschwellter Brust. Für 18 MLU-Studenten (u. a. Medizin, Jura, Psychologie und Sportwissenschaften) geht der Traum jetzt in Erfüllung. Sie mussten hart dafür arbeiten.

Vor einem Jahr qualifizierten sie sich bravourös für das internationale Turnier. Sie kämpften sich durch die Vorrunde der Deutschen Hochschulmeisterschaften, schlugen unter ande

rem die Magdeburger Mannschaft. Einem 5:0-Halbfinalsieg gegen Würzburg ließen sie im Finale ein 4:2 gegen Frankfurt/Main folgen. Die sportliche Hürde war genommen – die finanzielle noch nicht. „Die Teilnahme an der EM kostet pro Spieler rund 1200 Euro. Es fallen Kosten an für die Trikots, die Flüge, die Unterbringung und so weiter“, gibt Thomas Diedrich, Trainer des VfL Halle 96 und des Hochschulteams zu bedenken. „Ich bin daher auch eher als Manager denn als Trainer gefragt.“

Aushängeschild: Auf der Brust zeigen die Spieler, dass sie Deutschland vertreten, von der MLU kommen – und zugleich Werbung für Stadt und Land machen möchten. (Foto: Michael Deutsch)

Inzwischen sind die Kosten so gut wie gedeckt, nicht zuletzt dank eines Eigenanteils der Spieler und einer Unterstützung durch die Universität. Auch der Studierendenrat und das Universitätsklinikum zählen zu den Sponsoren. „Die Leistung der Fußballer verdient großen Respekt“, sagt MLU-Kanzler Dr. Martin Hecht, der der Truppe am Rande eines Testspiels gegen den VfL Halle 96 persönlich viel Erfolg wünschte. „Für die Universität bedeutet es einen Riesengewinn, in Istanbul international vertreten zu sein. Das ist ein Faktor der Öffentlichkeitsarbeit.“

Ob es dort sogar zum Titel reicht? Thomas Diedrich ist skeptisch, erwartet ein spielerisches Niveau, das mindestens dem der deutschen Oberligen entspricht. „Mit dem Sieg bei den Deutschen Meisterschaften hat die Mannschaft die Erwartungen bereits übertroffen. Was jetzt noch kommt, ist Zugabe.“

Ausrichter der 9. Europäischen Hochschulmeisterschaften ist die Haliç-Universität Istanbul, die im letzten Jahr den Titel gewann. Am Turnier nehmen Hochschulen unter anderem aus Russland, Aserbaidschan, Spanien, Niederlande und Finnland teil. Deutschland ist das einzige Land, das zwei Vertreter entsenden darf. Neben Halle ist daher auch Vizemeister Frankfurt dabei.

Im Testspiel MLU gegen VfL versiebten die Studenten übrigens zahlreiche Chancen und verloren 0:1. Eine misslungene Generalprobe …

Update:
Besser als die Generalprobe lief aber dann die Europäische Hochschulmeisterschaft für das MLU-Fußballteam. Dort siegte unsere Mannschaft im Finale 2:1 gegen die Mannschaft der Universität Lille (Frankreich).

Text: Carsten Heckmann

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar