Generationspreis für Franckesche Stiftungen

Angehende Pädagogen, Theologen sowie viele andere Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter der Universität Halle sind ständige Besucher der Franckeschen Stiftungen zu Halle und ihrer Räumlichkeiten.

Am Mittwochabend wurden die Franckeschen Stiftungen zu Halle im Rahmen der Initiative „Deutschland – Land des langen Lebens“ in der Kategorie Architektur ausgezeichnet. Der Preis wird für das Haus der Generationen in den Franckeschen Stiftungen zu Halle verliehen, das nach umfangreicher Sanierung im Jahr 2005 als eines der ersten Mehrgenerationenhäuser in Deutschland gemeinsam mit der Paul-Riebeck-Stiftung in Halle sowie der Montessori-Gesellschaft Halle (Saale) e.V. eröffnet worden war.

Der Preis der Initiative „Deutschland-Land des langen Lebens “ wird für innovative Lösungsansätze vergeben, die sich den Herausforderungen des demografischen Wandels in Deutschland stellen. Der Preis in der Kategorie Architektur würdigt die Arbeit der Franckeschen Stiftungen und ihres Architekten Wilfried Ziegemeier für den Wiederaufbau der historischen Schulstadt seit 1992.

Mehr Informationen zum Preis finden Sie hier!

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar