Heft 2/2012

Homagk trifft den Enkel von Jost im Stadtbad. (Foto: Matthias Tetzel)

Das Zuhause der Currywurst

Die 1920er Jahre in Halle: Die Uni breitete sich räumlich aus, Wissenschaftler tüftelten an den ersten Errungenschaften des neuen Jahrhunderts und das Stadtbild prägten nach und nach die Bauten eines gewissen Wilhelm Jost. Verspielte Elemente, rote Klinker und klare Linien: Die wechselhafte Formsprache des Hallenser Stadtbaurates untersucht der Historiker Mathias Homagk in seiner Dissertation.

"Der WOBLA war lebenswichtig." Heinz Kauer mit zwei Spannungsprüfern aus Halle. (Fotos: Corinna Bertz)

Hallesche Erfindungen: Der WOBLA

Welche Erfindung aus Halle kennen Sie? hatte die Redaktion der scientia halensis zum letzten Titelthema gefragt. Heinz Kauer schrieb uns vom „WOBLA“ und hat damit die Titelbildfigur gewonnen. Gestern holte er sich seinen Preis ab und brachte gleich zwei WOBLAS mit.

Ein großer Teil der wissenschaftlichen Mitarbeiter hangelt sich an Universitäten von einem befristeten Vertrag zum nächsten. Mit der neuen Leitlinie soll dem Trend zu immer kürzer werdenden Vertragslaufzeiten entgegen gesteuert werden. (Zeichnung: Oliver Weiss)

Zwischen Promotion und Professur

Studieren, Promovieren, Habilitieren? Der klassische Karriereweg bis zum eigenen Lehrstuhl bleibt an deutschen Hochschulen einer kleinen Gruppe vorbehalten. Ein großer Teil der wissenschaftlichen Mitarbeiter hangelt sich mit befristeten Verträgen von Projekt zu Projekt. Die Situation der Postdoktoranden untersucht Anke Burkhardt am Wittenberger Institut für Hochschulforschung.

Helferlein und Taschenbuch zu gewinnen. (Foto: Sarah Huke)

Erfindungen "made in Halle" II

Von Zahnputzmaschinen bis zur Creme aus Krabbenpanzern – mit drei weitere Erfindungen und Entwicklungen setzt scientia halensis die Liste der Innovationen aus Halle fort. Welche Erfindungen und Entwicklungen aus der Saalestadt fehlen noch? Unter allen Einsendungen bis zum 31. Mai wird das LED-betriebene Helferlein vom aktuellen Magazin-Titelbild verlost.

Der Torschütze und der „Elfmetertöter“: Die beiden Europameister Marius Kansy (links) und Michael Schmidt werden die UEFA-EM 2012 mit Spannung verfolgen. (Foto: Maike Glöckner)

„Löw sollte Marius mitnehmen“

Deutschland will Fußball-Europameister werden. Nichts leichter als das: Die Fußballer der MLU haben 2011 vorgemacht, wie es geht. Im Interview mit scientia halensis geben „Elfmetertöter“ Marius Kansy und Final-Torschütze Michael Schmidt ihren Erfahrungsschatz Preis. Sie sprechen über entscheidende Stärken, riskante Aktionen und die wichtigste Trainer-Entscheidung.

Dr. Jürgen Steiner mit dem lebenden Fossil namens „Cyanophora paradoxa“. (Foto: Maike Glöckner)

Der grüne Urknall und das lebende Fossil

Vor 1,2 Milliarden Jahren fraß ein tierischer Einzeller ein Cyanobakterium. Nur verdaut hat er es nicht. Was folgte, war die Initialzündung für die Entstehung aller Pflanzen – und eines lebenden Fossils. Seinen Bauplan hat ein internationales Forscherteam entschlüsselt. Mit dabei: MLU-Molekularbiologe Dr. Jürgen Steiner.