Gründen und Unternehmen

Die vier jungen Männer von Sengi IT wollen das Internet revolutionieren. (Foto: Andreas Stedtler)

Anonyme Datenverschlüsselung: Sengi IT will „Big Brother“ stoppen

Sie wollen das Internet revolutionieren, Nutzern die Kontrolle über ihre Daten im Netz zurückgeben und Kommunikation noch sicherer machen. Vier junge Männer aus Halle und Magdeburg haben deshalb mit Hilfe des Gründerservice der Uni Halle das Unternehmen Sengi IT gegründet. Heute startet ihre Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform indiegogo.com, mit der sie Geld für die Umsetzung ihrer Idee sammeln wollen.

Vom Hörsaal ins Startup: Berufsstart am Weinberg-Campus

Mit Hilfe von Proteinen Krankheiten schnell und zuverlässig diagnostizieren: Drei Absolventinnen der Uni Halle wollen mit einer selbst entwickelten Technologie eine Biotechnologie-Firma gründen. Dafür erhalten sie ein Exist-Gründerstipendium. Der Univations Gründerservice berät das Startup namens „Weinberg Laboratories“ während der Gründerphase.

Drei Forscherinnen mit Transferpreisen 2015 ausgezeichnet

Zwei Ernährungswissenschaftlerinnen und eine Chemikerin haben am 4. November die Transferpreise 2015 erhalten. Prof. Dr. Gabriele Stangl, Dr. Diana Döhler und die Master-Absolventin Martha Wellner wurden beim Transfertag transHAL für den Transfer von Forschungsergebnissen in die wirtschaftliche Anwendung sowie für wegweisende anwendungsbezogene Abschlussarbeiten ausgezeichnet.

Demografie-Woche: Die Literatur als Linse

In 20 Jahren wird Sachsen-Anhalts Bevölkerung die älteste in ganz Europa sein. Seit 1990 sinkt die Einwohnerzahl kontinuierlich. Wie sich der demografische Wandel gestalten lässt, darüber diskutieren Landschaftsplaner, Politiker und Wissenschaftler während der ersten landesweiten Demografie-Woche vom 10. bis zum 17. April. Was Literaturwissenschaftler zur Debatte beitragen können, berichtet Prof. Dr. Werner Nell im Interview.

Hugo-Junkers-Preis geht nach Halle: Erster Platz für Verovaccines

Das Team Verovaccines von der Universität Halle hat gestern den mit 10.000 Euro dotierten Hugo-Junkers-Preis 2014 für das innovativste Vorhaben der Grundlagenforschung in Sachsen-Anhalt erhalten. In Magdeburg nahmen die Forscher den Preis des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft entgegen. Sie entwickeln Tierimpfstoffe aus Milchhefe, die weniger riskant und in der Herstellung kostengünstiger sind als herkömmliche Impfstoffe.

Aus guten Gründen gut im Gründen

Bei der Gründungsförderung spielt die Universität Halle bundesweit ganz vorne mit. Der am 10. November veröffentlichte Gründungsradar 2013 des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft verortet die Martin-Luther-Universität in den Top Ten der großen Hochschulen. Im Interview ordnet die Koordinatorin des Gründerservice Dr. Susanne Hübner das Ergebnis ein und spricht über Zukunft des Gründerservice.

Erster Transferpreis für Joachim Ulrich

Wissenschaftler, Unternehmer sowie Vertreter aus Politik und Verwaltung trafen sich am Dienstag, 28. Oktober, zum zweiten halleschen Transfertag transHAL im Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien auf dem Weinberg-Campus. Neben ganz konkrete Kooperationen, die besprochen wurden, gab es noch eine Premiere: Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Joachim Ulrich erhielt auf der Veranstaltung den mit 1.000 Euro dotierten Transferpreis, der Universität und Stadt verliehen wurde.

Vier MLU-Absolventen wollen Produkte spielerisch vermarkten

Wie kann man als junges Start-up auf sein Produkt aufmerksam machen und in kurzer Zeit eine große Menge an Leuten von seiner Innovation überzeugen? Das Team der im Juli 2014 gegründeten Crowdsell GmbH hat auf diese Fragen eine Antwort gefunden: Crowdsell.de heißt die Plattform, mit der die scidea-Preisträger jungen Unternehmen ein Gesicht geben und Internetnutzer spielerisch für neue Produkte begeistern wollen.