Aufklärung

Der fast vergessene Philosoph: Christian-Wolff-Gesellschaft gegründet

Christian Wolff zählt zu den einflussreichsten Philosophen des 18. Jahrhunderts und trotzdem kennen ihn heute nur wenige. Jetzt wird der hallesche Gelehrte wieder in den Fokus gerückt: An seinem 338. Geburtstag, am 24. Januar 2017, haben 19 Gründungsmitglieder in Wolffs einstigem Wohnhaus in der Großen Märkerstraße die „Christian-Wolff-Gesellschaft für die Philosophie der Aufklärung“ gegründet. Im Interview spricht Heiner F. Klemme, Philosophie-Professor an der Uni und Vorsitzender der Gesellschaft, über Wolff und die Ziele des Vereins.

Hans Adler, Elisabeth Décultot

Johann Georg Sulzer – der unbekannte Aufklärer

Sucht man nach Schriften von oder über den Aufklärer Johann Georg Sulzer, findet man wenig. Das soll sich in den kommenden Jahren ändern: Der Germanist und Humboldt-Forschungspreisträger Prof. Dr. Hans Adler von der University of Wisconsin – Madison plant gemeinsam mit der halleschen Humboldt-Professorin Elisabeth Décultot eine Gesamtedition der Werke und Briefe des Schweizer Philosophen. Ein Mammutprojekt in zehn Bänden.

Zwei Historiker entzaubern die Helden der Aufklärung

Demokratie, Menschenrechte, Toleranz – die Ursprünge unserer heutigen Werte und Normen sind in der Aufklärung zu suchen, heißt es meist. Aber waren die großen Denker des 18. Jahrhunderts ihrer Zeit tatsächlich so weit voraus? Waren sie frei von den damals weitverbreiteten Auffassungen, die wir heute als rassistisch, sexistisch oder kolonialistisch empfinden? – Das waren sie nicht, sagen Prof. Dr. Andreas Pečar und Dr. Damien Tricoire in ihrem Buch „Falsche Freunde“.

Studenten stellen aus: "Die Causa Christian Wolff"

Wer vertrieb den Universalgelehrten Christian Wolff aus Halle? Und wie können Studenten in einem Seminar Praxiserfahrung sammeln? Beide Fragen beantwortet die Kabinettausstellung „Die Causa Christian Wolff“, die ab morgen, 20. November, in der Historischen Bibliothek der Franckeschen Stiftungen zu sehen ist. Unter der Leitung der beiden Historiker Prof. Dr. Andreas Pečar und Prof. Dr. Holger Zaunstöck haben Studierende die Ausstellung kuratiert.

Metamorphosen einer Stadt – Venedig im Spiegel literarischer Texte

Einen speziellen Blick auf Venedig wirft Romanistik-Professor Robert Fajen in seinem Buch „Die Verwandlung der Stadt“. Er widmet sich dem Venedig der zeitgenössischen venezianischen Literaten und Künstler in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Die Publikation richtet sich nicht nur Spezialisten, sondern auch an interessierte Laien. Eine Rezension: Dass die Lagunenstadt oder die Serenissima, die