Film

Die Fotoglasplatten von Julius Kühn sind jetzt online einsehbar. (Foto: Hein Godehart Petschulat)

Tierzucht interaktiv: Ein Film zum Anschauen und Anklicken

Ganz unbekannt ist der Film des holländischen Künstlers Pim Zwier über die Fotoplatten von Julius Kühn nicht. Dennoch war der gestrige Abend in der Landeskunststiftung eine Premiere, denn der Film wurde jetzt künstlerisch und didaktisch erweitert. Am Touchscreen oder im Internet kann man über den Hauptfilm und 14 Nebenfilme die vielen tausend Fotos aus dem Landwirtschaftlichen Institut der Uni erschließen.

Harz statt Hollywood

Mitteldeutsche Drehorte werden für große Filme immer beliebter. Das ist ein Ergebnis der Studie „Filmstandort Mitteldeutschland“, die im Rahmen eines Seminars am Department für Medien und Kommunikation entstanden ist. Medienwissenschaftlerin Dr. Steffi Schültzke spricht im Interview über die Besonderheiten der mitteldeutschen Medienlandschaft.

Halle im Nanofieber

Bei der zweiten Auflage des Nano-Kurzfilmfestivals „nanospots“ ging der Preis nach Halle: Die beiden Physiker Benjamin Gesemann und Peter Nolte gewannen mit ihrem humorvollen Film „Dr. Pfiffig“ den ersten Platz und ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro. Insgesamt wurden elf Filme im Studio Halle gezeigt, die sich aus ganz verschiedenen Perspektiven mit dem Thema Nanowissenschaft auseinander gesetzt haben.

Präparator Christoph Dose bei der Arbeit an einem Modell des Karakulschafs (Filmausschnitt)

Ein atemberaubender Film

Plattgedrückte Felle, Vögel in Schubladen, hunderte von Schmetterlingen und tausende aufgespießte Käfer… Pim Zwier zeigt in seinem Film „Atemberaubend“ die beeindruckende Vielfalt der Zoologischen Sammlungen und die Arbeit der Präparatoren an der MLU. Am 31. Januar präsentierte der niederländische Regisseur seinen Kurzfilm im Historischen Hörsaal der Zoologie.

Die Gewinner des Bergfilm Festival bei der Preisverleihung in Tegernsee. (Foto: BFF Tegernsee, Thomas Plettenberg)

Erster Preis für Film aus Halle

Der Film „Polyphonia – Albaniens vergessene Stimmen“ von Dokumentarfilmer Björn Reinhardt und Eckehard Pistrick, Musikethnologe an der MLU, hat beim 10. Internationalen Bergfilm Festival in Tegernsee den 1. Preis gewonnen.