ifu

Wie angelt man sich einen Top-Redner?

Er ist der Macher hinter den Halleschen Wirtschaftsgesprächen: Seit mehr als 50 Jahren engagiert sich PD Dr. Axel Stolze für die Universität. Der Geschäftsführer des Instituts für Unternehmensforschung und Unternehmensführung (ifu) hat schon Jean-Claude Juncker, Wolfgang Schäuble und Guido Westerwelle nach Halle geholt. Kurz vor dem 43. Wirtschaftsgespräch, das am kommenden Dienstag stattfinden wird, spricht er über seine Arbeit. Ein Porträt.

Finanzmarkt-Risiken und Besteuerungs-Analyse: Kantorowitsch-Forschungspreise werden vergeben

Für ihre herausragende Dissertation und Masterarbeit erhalten die Wirtschaftswissenschaftler Dr. Christian Lau und Uta Preil am kommenden Freitag die Kantorowitsch-Forschungspreise 2016. Das Institut für Unternehmensforschung und Unternehmensführung an der Martin-Luther-Universität (ifu) vergibt die Auszeichnungen im Rahmen der Verabschiedung der Absolventen des Wintersemesters 2015/2016 am Wirtschaftswissenschaftlichen Bereich.

Johanna Wanka beim Wirtschaftsgespräch: "Die Hochschulen sind das Herzstück"

Erstmals standen gestern Abend, 28. Oktober, Bildung und Forschung im Fokus des Halleschen Wirtschaftsgesprächs. Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka sprach vor dicht gefüllten Reihen in der Aula der Universität über „Bildung und Forschung als Schlüssel zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands“. Mit Spannung erwartete das Publikum vor allem ihre Äußerungen zu Themen der aktuellen Hochschulpolitik.

Wikipedia und Startups: Kantorowitsch-Preis für herausragende Arbeiten

Ob Qualitätsprobleme in der Wikipedia oder die Frage nach erfolgreichen und weniger erfolgreichen Startups – Dr. Thomas Wöhner und Dorothea Starke erforschen die weite Welt des Internets. Für die beste Dissertation und die beste Masterarbeit am Wirtschaftswissenschaftlichen Bereich der Uni Halle verleiht ihnen das Institut für Unternehmensforschung und Unternehmensführung (ifu) am 20. Juni 2014 den Kantorowitsch-Forschungspreis.

Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sprach beim 37. Halleschen Wirtschaftsgespräch über die soziale Marktwirtschaft. (Foto: Maike Glöckner)

Mehr als ein Wirtschaftsgespräch

Es war ein Novum, nach zwanzig Jahren Hallescher Wirtschaftsgespräche: Mit Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sprach am 15. April die erste Referentin in der Reihe des Instituts für Unternehmensforschung und Unternehmensführung an der MLU. Ihr Thema in der fast vollbesetzten Aula: „Die soziale Marktwirtschaft: Mehr als eine Wirtschaftsordnung“.

Begegnung im IBZ: Dr. Axel Stolze, Stipendiatin Elvina Abdullaeva und ifu-Chef Prof. Dr. Wolfgang Lassmann (Foto: Björn Stritzel)

Kaffee, Kuchen, Kennenlernen

Mit einer Festveranstaltung wurden am Dienstag die neuen Deutschlandstipendiaten der Martin-Luther-Universität geehrt. Dank zahlreicher neuer Förderer kommen zusätzlich zu den 52 „Alt-Stipendiaten“ weitere 27 Studierende in den Genuss einer monatlichen Förderung in Höhe von 300 Euro.