Kultur

TEDxUniHalle: Zwischen Genetik, Kunst und Mathematik

Ein Tag, zwölf Vorträge und jede Menge neue Ideen aus Wissenschaft, Kunst, Kultur und Bildung. Das ist die Idee hinter „TEDx“, dem lokalen Ableger der weltweit erfolgreichen „TED-Talks“. Erstmals findet das Veranstaltungsformat auch in Halle statt: Am Donnerstag, 1. Juni, präsentieren Wissenschaftler, Designer und Kulturschaffende ihre neuen Ideen vor einem 100-köpfigen Publikum in der Aula der Universität. Die Vorträge werden auch via Livestream übertragen.

"Die Schuldigen": Studententheater lädt ein ins Laboratorium

Samstagnachmittag im ehemaligen Institut für Physik: Draußen laufen Menschen mit ihren Wochenendeinkäufen vorbei, drinnen scheuern Studenten mit Knien und Ellenbogen die alte, dunkle Holztreppe, die zu den oberen Etagen führt. Die Choreografie ist Teil der neuen Aufführung „Die Schuldigen“ des Studententheaters, die zur Langen Nacht der Wissenschaften am 3. Juli ihre Premiere feiert. Ab heute Abend kann jeder den Darstellern beim Proben am Friedemann-Bach-Platz zuschauen.

Dem Radio reicht das Hören nicht mehr aus

Alle Medien haben mit der so genannten Digitalisierung zu kämpfen: Zeitungen klagen über mangelnde Absatzzahlen ihrer Printausgaben, TV-Sender bekommen von Youtube Konkurrenz und auch das Radio muss mit Musikstreaming-Diensten wie Spotify um die Aufmerksamkeit der Hörer kämpfen. Welche neuen Wege das alte Medium dabei beschreiten kann, die über das Hören hinausgehen, wurde auf der Tagung „Digitale Sinneskulturen des Radios“ am vergangenen Wochenende besprochen.

Die Welt ist in Halle zu Hause

Der zweite internationale Länderabend der MLU hatte hohen Besuch: Ministerpräsident Reiner Haseloff eröffnete den Kulturabend im Studentenclub Turm. Die hitzige Stimmung der Demonstration auf dem Universitätsplatz war dabei schnell vergessen.