Medizin

Stammzellenrecht: Timo Faltus mit Dissertationspreis der Juristen ausgezeichnet

Welchen rechtlichen und ethischen Status haben künstlich hergestellte Stammzellen? Dieser komplexen Frage ist der hallesche Jurist Timo Faltus in seiner Promotion nachgegangen und hat dafür den Dissertationspreis des Juristischen Bereichs erhalten. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird jährlich für eine herausragende Arbeit im Bereich der Rechtswissenschaften vergeben.

Medizinerin erforscht die Wirkung von Steroidhormonen

Claudia Großmann erforscht, wie Steroidhormone und ihre Rezeptoren die molekularen und zellulären Prozesse im menschlichen Körper beeinflussen und was das für Erkrankungen des Herzens, der Nieren oder Gefäße bedeutet. Zum 1. Juni wurde die Medizinerin und Biologin zur Professorin für Physiologie an die Medizinische Fakultät berufen. Sie stärkt dort im Forschungsschwerpunkt „Molekulare Medizin der Signaltransduktion“ den Bereich der Herz-Kreislaufforschung.

Pflegewissenschaftlerin erforscht neue Wege der Gesundheitsinformation

Die Kommunikation zwischen Arzt und Patient muss stimmen. Haben früher Ärzte allein über die Behandlung entschieden, sollen Patienten künftig immer mehr in den Prozess einbezogen werden. Dazu forscht Prof. Dr. Anke Steckelberg, die seit dem 1. Mai 2016 eine Professur für Gesundheits- und Pflegewissenschaft an der Medizinischen Fakultät inne hat.

Biopharmazeutin erforscht Möglichkeiten der Nanomedizin

Wie können Nanopartikel dabei helfen, Tumoren rechtzeitig zu erkennen, zu identifizieren und zu bekämpfen? Das erforscht Prof. Dr. Lea Ann Dailey, die zum 1. April 2016 als Professorin für Biopharmazie an die Universität Halle berufen wurde. Die US-Amerikanerin tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. Reinhard Neubert am Institut für Pharmazie an.

Neues Herzzentrum in Halle: „Das ist etwas Besonderes“

Das Mitteldeutsche Herzzentrum der Medizinischen Fakultät der Uni Halle und des Uniklinikums ist im April gegründet worden. Unter seinem Dach arbeiten Kardiologen, Kinderkardiologen und Herzchirurgen zusammen. Welche Ziele mit dem Zentrum in der Krankenversorgung und der Forschung verfolgt werden, darüber sprachen der Herzchirurg Prof. Dr. Hendrik Treede und der Kardiologe Prof. Dr. Stefan Frantz im Interview.

Gesundheit von Schülern: Deutschland landet international im Mittelfeld

Gestern hat die Weltgesundheitsorganisation WHO in Brüssel eine Studie zum Gesundheitsverhalten von Kindern und Jugendlichen in Europa vorgestellt. Den deutschen Teil der Studie Health Behaviour of School-aged Children (HBSC) leitet Prof. Dr. Matthias Richter von der Medizinischen Fakultät der Uni Halle. Der Direktor des Instituts für Medizinische Soziologie berichtet, wie die deutschen Elf- bis Fünzehnjährigen im Vergleich zu ihren europäischen Altersgenossen abschneiden.

Nutricard soll Lebensmittel gesünder machen

Egal ob Pizzen, Süßigkeiten oder Chips: Wir wissen, wie ungesund manche Lebensmittel sind, und möchten dennoch nicht auf sie verzichten. Statt unsere Essgewohnheiten zu verändern, wollen Forscher der Universitäten Halle, Jena und Leipzig im Kompetenzcluster Nutricard deshalb die Lebensmittel gesünder machen. Ziel ist es, dadurch langfristig Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Denn sie führen in Europa am häufigsten zum Tod. Heute kommen die Nutricard-Forscher in Jena zu einem Arbeitstreffen zusammen.

Hallesche OP-Wochen: Herzkatheter-Untersuchung im Hörsaal

OP im Hörsaal: Oberarzt Dr. Sebastian Nuding schiebt erst einen Führungsdraht und dann den ersten Katheter durch einen zuvor gelegten Zugang in der Leistengegend seiner Patientin. Per Kamera-Übertragung sind Medizin-Studierende am Universitätsklinikum Halle live dabei. Bereits seit dem 16. November laufen die halleschen OP-Wochen. 13 Kliniken beteiligen sich im zweiten Jahr an dem Lehr-Projekt.

Premiere: Erste Lecture zu Ehren von Dorothea Erxleben

Kurzweilig, amüsant, wissensreich: So lässt sich die Festveranstaltung zum 300. Geburtstag von Dorothea Christiane Erxleben am Freitag, 13. November, in der Aula des Löwengebäudes zusammenfassen. Erxleben, geboren in Quedlinburg, war die erste Frau Deutschlands, die zur Ärztin promoviert wurde – und zwar an der Universität Halle. Ihr zu Ehren diskutierte unter anderem Nobelpreisträgerin Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhardt an diesem Abend über Frauen in der Wissenschaft.