Rechtsgeschichte

Rechtsprechung in Wort und Bild

Zauberei, Giftmischen, Diebstahl und Betrug sind nur einige der Themen im Sachsenspiegel. Wie sehr das mittelalterliche Rechtsbuch Einblick in die damalige Zeit gibt, macht der hallesche Rechtshistoriker Prof. Dr. Heiner Lück in seiner Publikation „Der Sachsenspiegel. Das berühmteste deutsche Rechtsbuch des Mittelalters“ deutlich.

Auf den Spuren der Lehre des Buddhas

Die Indologin Dr. Petra Kieffer-Pülz ist eine Reisende zwischen den Welten: Für ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Projekt hat sie jahrhundertealte Rechtstexte gelesen, die bis heute für buddhistische Mönche und Nonnen gelten. Einige der Texte hat sie selbst in buddhistischen Klöstern dokumentiert. Das Ergebnis – eine knapp 2700 Seiten dicke Publikation – wird im Dezember mit dem Friedrich-Weller-Preis der Sächsischen Akademie der Wissenschaften ausgezeichnet.

Liberalisierung unter Tage

Was hat Halle mit Bergbau zu tun? Überraschend viel. Wer genau hinschaut, entdeckt noch heute Hinweise darauf, dass die Stadt einst von großer Bedeutung für den Bergbau war. 150 Jahre nachdem das Allgemeine preußische Berggesetz verabschiedet wurde, hat der Rechtshistoriker Prof. Dr. Heiner Lück dessen Vorläufer und ihre Bedeutung erstmals genauer erforscht. Das Gesetz war ein Meilenstein – nicht nur in der Bergrechts- und Bergbaugeschichte.