Wirtschaft

Zahlreiche Besucher beim Thementag „Universität trifft Wirtschaft“

Wenn Wissenschaft und Wirtschaft miteinander kooperieren, hat das für beiden Seiten Vorteile. Wie das genau aussehen kann, hat der heutige Thementag „Universität trifft Wirtschaft“ gezeigt. Zahlreiche Forscherinnen und Forscher sowie Politiker und Studierende besuchten den halleschen Innovationstag transHAL und die beiden Studierendenmessen „Campus meets companies“ und „Science meets companies“. Zu den Gästen zählte auch Dr. Jürgen Ude, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung. 106 Unternehmen aus Region nutzten die Gelegenheit, ihre Arbeit zu präsentieren und sich auch als potentielle Arbeitgeber oder Kooperationspartner zu empfehlen.

Juristen und Ökonomen diskutieren über Ernährungssicherheit

Welche rechtlichen und wirtschaftlichen Hürden müssen überwunden werden, damit kein Mensch mehr hungern muss? Darüber diskutieren 25 internationale Alumni deutscher Forschungseinrichtungen zurzeit bei der Summer School des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD) am Juristischen Bereich. Zwei Teilnehmer sprechen darüber, warum sie das Thema beschäftigt.

Finanzmarkt-Risiken und Besteuerungs-Analyse: Kantorowitsch-Forschungspreise werden vergeben

Für ihre herausragende Dissertation und Masterarbeit erhalten die Wirtschaftswissenschaftler Dr. Christian Lau und Uta Preil am kommenden Freitag die Kantorowitsch-Forschungspreise 2016. Das Institut für Unternehmensforschung und Unternehmensführung an der Martin-Luther-Universität (ifu) vergibt die Auszeichnungen im Rahmen der Verabschiedung der Absolventen des Wintersemesters 2015/2016 am Wirtschaftswissenschaftlichen Bereich.

Geldpolitik in den USA der 70er Jahre: Weniger ist mehr?

Unter Wirtschaftsforschern gelten die 1960er und 70er Jahre in den USA als Beispiel für schlechte Geldpolitik. Die Zentralbank hätte zu wenig auf die Inflation reagiert, die Zinsen zu schwach angepasst und damit der US-Wirtschaft geschadet. Der hallesche Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Alexander Kriwoluzky hat sich in einer aktuellen Studie die Zahlen von damals näher angeschaut und erklärt im Interview, warum das zu kurz gedacht ist.

Handels-Preis für Master-Absolventin

Klick, fertig! Der Blitz-Einkauf im Internet ist heute so alltäglich wie Zähneputzen und Wäsche waschen. Einzig der Kauf von Lebensmitteln findet nach wie vor zumeist offline statt. „Da haben die führenden Unternehmen den Einstieg schlichtweg verschlafen“, sagt Master-Absolventin Anne Schönborn. In ihrer Abschlussarbeit untersucht sie Möglichkeiten, Entwicklungspotentiale und Schwierigkeiten des Kaufs per Mausklick. Dafür erhielt die junge Betriebswirtschaftlerin am Donnerstag den Wolfgang Wirichs Förderpreis Handel 2015.

150 Teilnehmer aud Wirtschaft und Wissenschaft zählte der erste hallesche Transfertag TransHAL. Foto: Marco Warmuth

Forscher und Unternehmer im Dialog: Erfolgreicher Auftakt der ersten transHAL in Halle

Mehr als 150 Wissenschaftler, Unternehmer aus Mitteldeutschland sowie Vertreter aus Politik und Verwaltung kamen am Dienstag, 29. Oktober 2013, zum ersten halleschen Transfertag –transHAL – ins Stadthaus in Halle. Veranstaltet wurde die Konferenz von der Stadt Halle (Saale), der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und dem Landkreis Saalekreis gemeinsam mit der IHK Halle-Dessau sowie der Univations GmbH.

Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sprach beim 37. Halleschen Wirtschaftsgespräch über die soziale Marktwirtschaft. (Foto: Maike Glöckner)

Mehr als ein Wirtschaftsgespräch

Es war ein Novum, nach zwanzig Jahren Hallescher Wirtschaftsgespräche: Mit Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sprach am 15. April die erste Referentin in der Reihe des Instituts für Unternehmensforschung und Unternehmensführung an der MLU. Ihr Thema in der fast vollbesetzten Aula: „Die soziale Marktwirtschaft: Mehr als eine Wirtschaftsordnung“.