Neue Erkenntnisse aus alten Schubladen: Robertinum feiert 125 Jahre

Seit 125 Jahren thront es imposant neben dem Löwengebäude: Im Jahr 1891 wurde das Robertinum als „Archaeologisches Museum der Friedrichs-Universität Halle-Wittenberg“ eröffnet. Eine Veranstaltungsreihe zum Jubiläumsjahr nimmt Themen rund um das Museum in den Blick. Am Montag, 30. Mai, wird die Reihe mit einem Vortrag von Prof. Dr. Stefan Lehmann über aktuelle Forschungsergebnisse zur Büste der Klytia fortgesetzt.

Teilnehmer aus mehr als zwölf Ländern sind bei der Summer School 2016 in Chongquing zu Gast. (Foto: privat)

Fünf Nachwuchs-Juristen entdecken das Reich der Mitte

Drei Jurastudentinnen und zwei Doktoranden der Martin-Luther-Universität sind zurzeit für zwei Wochen in Südwestchina zu Gast. Sie nehmen mit 74 weiteren Studierenden von vier Kontinenten an einem Sommerprogramm der South West University of Political Science & Law (SWUPL) in der Millionenstadt Chongqing teil.

Biopharmazeutin erforscht Möglichkeiten der Nanomedizin

Wie können Nanopartikel dabei helfen, Tumoren rechtzeitig zu erkennen, zu identifizieren und zu bekämpfen? Das erforscht Prof. Dr. Lea Ann Dailey, die zum 1. April 2016 als Professorin für Biopharmazie an die Universität Halle berufen wurde. Die US-Amerikanerin tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. Reinhard Neubert am Institut für Pharmazie an.

Rund 700 Besucher kamen in den letzten Jahren jeweils zur Messe ins Biozentrum. (Foto: Richard Bohn)

Karrierestart am Weinberg-Campus

Mit Arbeitgebern über Karrierechancen sprechen, das nächste Praktikum organisieren oder ein Unternehmen für die eigene Abschlussarbeit finden? Am Weinberg-Campus ist das dank „science meets companies“ kein Problem. Bereits zum zehnten Mal findet die Karriere- und Stipendienmesse am Donnerstag, 26. Mai 2016, statt, um insbesondere Studierenden der Naturwissenschaften den Berufs-Einstieg zu erleichtern. Über die Idee und Entwicklung der Messe berichtet die stellvertretende Leiterin Ulrike Geißler.

Küchenutensilien in Übergröße: In der Harzmensa wird mit Hilfe von meterlangen Löffeln gekocht. (Foto: Michael Deutsch)

Schnippeln, braten, würzen: Ein Blick in die Küche der Harzmensa

Kochtöpfe so groß wie Badewannen und ein Backofen höher als ein Kleiderschrank – damit in Halle niemand mit leerem Magen studieren muss, wird in den Mensen des Studentenwerks Halle täglich in beeindruckenden Mengen frisch gekocht. Aber wie wählt man Gerichte aus, die Tausenden schmecken sollen? Mareike Kriese hat sich in der Küche der Harzmensa umgeschaut und mit dem stellvertretenden Küchenleiter gesprochen.

Für sein Engagement für die Universität Halle verlieh Rektor Günther Schilling (rechts im Bild) Hans-Dietrich Genscher 1992 die Ehrensentatorwürde. (Foto: Bildstelle Uni Halle)

„Genscher half, Türen zu öffnen“

Hans-Dietrich Genscher hat sein Jura-Studium 1946 an der Universität Halle begonnen. Bis zu seinem Tod Ende März 2016 war der wohl bekannteste Hallenser und Bundesaußenminister a.D. seiner Alma Mater eng verbunden. Insbesondere nach 1990 setzte er sich aktiv für die Universität ein. Im Interview erinnert sich der damalige Rektor Prof. Dr. Günther Schilling an einen außergewöhnlichen Politiker und sein Wirken für die Hochschule.

Am 18. Mai ist Hochschulwahl. (Foto: www.pixabay.com, Grafik: Stura Uni Halle)

Am 18. Mai ist Wahltag an der Uni

Am kommenden Mittwoch wird gewählt: Bei den Hochschulwahlen 2016 entscheiden Studierende, wer sie künftig im Studierendenrat und den Fachschaftsräte sowie dem Senat und den Fakultätsräten vertritt. Auch die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Uni stimmen an diesem Tag über ihre Vertreter in den Hochschulgremien ab. Alle Frauen sind zudem dazu aufgerufen, die Gleichstellungsbeauftragten zu wählen.

Das Fest- und Benefizkonzert mit Sir András Schiff am Klavier (Foto: Maike Glöckner)

Sir András Schiff begeistert zum zehnjährigen Jubiläum der „aula konzerte halle“

Bis auf den letzten Platz war die Aula besetzt, als Starpianist Sir András Schiff am vergangenen Montag in der Reihe „aula konzerte halle“ aufspielte. Zum zehnjährigen Jubiläum der Kammermusikreihe brachte der weltberühmte Musiker die letzten Klaviersonaten von Beethoven, Haydn, Mozart und Schubert zu Gehör. Pascal Schiemann hat das Fest- und Benefizkonzert zusammengefasst.

Ulrich Wenner mit einem Band des Mittelelbischen Wörterbuchs im Karl-Bischoff-Archiv der Universität. (Foto: Markus Scholz)

Das Wörterbuch mit dem Erbsenbär

Im Jahr 1935 begann der Germanist Karl Bischoff mit der Arbeit an einem Wörterbuch der Dialekte seiner Heimat. Im Lauf der Jahre entstand eine beachtliche Sammlung an Belegen dafür, wie die Menschen zwischen Altmark und Anhalt damals gesprochen haben. Rund 250.000 Notizen lagern an der Uni Halle, wo das Projekt 1992 fortgesetzt wurde. Inzwischen sind zwei Bände des Werks erschienen.