Tobias Grasse (Foto: Maike Glöckner)

Tobias Grasse (Foto: Maike Glöckner)

20 Fragen an StuRa-Sprecher Tobias Grasse

Unzählige Varianten des Fragebogens, der durch Marcel Proust so berühmt geworden ist, sind in den Medien zu finden. Scientia halensis spielt ebenfalls mit. Diesmal ist unser Match-Partner Tobias Grasse. Seit 2010 ist er einer der Sprecher des Studierendenrates.

1 | Warum leben Sie in Halle und nicht anderswo? Wo die Liebe hinfällt… außerdem gibt es hier Medien- und Kommunikationswissenschaften, in München (meiner Heimatstadt) nur Kommunikationswissenschaften.

2 | Wenn nicht Student, was wären Sie dann geworden? Ich hätte wahrscheinlich eine Ausbildung im Medienbereich (Audio) gemacht.

3 | Was war an Ihrer Studienzeit am besten? Die Möglichkeit, sich überall auszuprobieren, und die theoretischen Debatten mit Kommilitonen.

4 | Welchen Rat fürs Überleben würden Sie Studenten geben? Engagieren, planen, Pläne verwerfen, Schwerpunkte setzen. Und den Mund aufmachen.

5 | Wenn Sie Rektor einer Universität wären, was würden Sie als erstes tun? Die digitale Campus-Infrastruktur verbessern.

6 | Was ist für Sie die erste Aufgabe der Wissenschaft? Die Auseinandersetzung des Menschen mit der Welt und sich selbst, um vielleicht irgendwann wirklich zu verstehen.

7 | Was haben Intelligenz und Menschlichkeit miteinander zu tun? Von beidem braucht es ein gutes Maß, um eine Persönlichkeit zu entwickeln.

8 | Worüber ärgern Sie sich am meisten? Wenn Leute sich ihre Fehler nicht eingestehen, um aus ihnen zu lernen.

9 | Was bringt Sie zum Lachen? Absurditäten des Alltags.

10 | Was schätzen Sie bei Ihren Freunden? Ehrlichkeit, Humor, Begeisterungsfähigkeit – und einen kleinen Spleen.

11 | Wo sehen Sie Ihre Stärken? Ehrlichkeit, Engagement, nicht alle meine Stärken auswendig aufzählen zu können.

12 | Was erwarten Sie von der Zukunft? Vieles was ich jetzt noch nicht weiß. Ich hoffe, dass ich dann darauf zurückschauen und es „erfüllt“ nennen kann.

13 | Woran glauben Sie? Daran, dass Wissen nicht alles ist, und Glauben „nicht wissen“ bedeutet.

14 | Welchen bedeutenden Menschen unserer Zeit hätten Sie gern als Gesprächspartner? Sir Tim Berners-Lee.

15 | Wer war oder ist (bisher) für Sie der wichtigste Mensch in Ihrem Leben? Es widerstrebt mir, meine liebsten Mitmenschen in Ranglisten zu zwängen. Einer geht nicht ohne die anderen.

16 | Welchen Ort der Welt möchten Sie unbedingt kennen lernen? Den Nordpol.

17 | Womit verbringen Sie Ihre Freizeit am liebsten? Mit allem, was mir gerade in den Sinn kommt – oder damit, darüber zu sinnieren, was davon sinnvoll sein könnte.

18 | Was wären Ihre drei Bücher für die Insel? Der Zombie-Survivalguide, ein guter Roman den ich noch nicht kenne, How To Get Off A Lonely Island In Five Easy Steps

19 | Wenn Sie einen Wunsch frei hätten …? Würde ich mir mehr Wünsche wünschen, oder an der Auswahl verzweifeln.

20 | Ihr Motto? Wider die Konjunktivitis!

Aus der Vita:

Geboren am 04.11.1986 in Gräfelfing bei München, Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften und Politikwissenschaften an der Martin-Luther-Universität. Seit 2010 einer der Sprecher des Studierendenrates.

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar