Preisverleihung in Amsterdam: Prof. Dr. Pedro Crous, Direktor des CBS (links) überreicht den Josef Adolf von Arx Award an Prof. Dr. Uwe Braun. (Foto: CBS)

Hohe Ehrung für Pilzforscher Uwe Braun

Der Kustos des Herbariums der Uni Halle Prof. Dr. Uwe Braun ist in Amsterdam mit dem renommierten Josef Adolf von Arx Award ausgezeichnet worden. Der Preis ist die höchste wissenschaftliche Ehrung, die vom „Centraalbureau voor Schimmelcultures“ vergeben wird. Die Einrichtung der Königlich Niederländischen Akademie der Wissenschaften gilt als weltweit führende Institution der Mykologie, wie die Pilzkunde fachsprachlich genannt wird.

 Uwe Braun, mit einer Mappe voller Herbarbögen. (Foto: Michael Deutsch)

Uwe Braun mit einer Mappe voller Herbarbögen. (Foto: Michael Deutsch)

Mit der Auszeichnung werden Personen geehrt, die vor allem durch ihre taxonomischen Arbeiten einen herausragenden Beitrag zur Erforschung der biologischen Vielfalt von Pilzen geleistet haben. Die Preisträger gehören zu den international führenden Wissenschaftlern ihres Fachs. Uwe Braun ist einer der produktivsten aktiven Mykologen weltweit. Mehr als 750 Pilz-Arten, darunter 23 neue Gattungen, hat er entdeckt und beschrieben.

Seit 20 Jahren ist der 61-Jährige wissenschaftlicher Leiter des Herbariums der Universität. Am Institut für Biologie der Uni Halle hat er sein Studium, die Promotion sowie seine Habilitation abgelegt. Braun erforscht vor allem Kleinpilze, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind. Über die Arten der Mehltaupilze hat er mehrere Standardwerke der Fachliteratur veröffentlicht. Mehltaupilze befallen vor allem Nutz- und Zierpflanzen und können deshalb weitreichende wirtschaftliche Auswirkungen haben. Corinna Bertz

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar