Rebecca Waldecker und Detlef Reichert wollen Schüler für ihre Fachgebiete begeistern. (Foto: Markus Scholz)

Marketing für Physik und Mathe

Die Angst vor der Mathestunde ist in der Schule weit verbreitet. Selbst Schüler, denen komplexe Rechenaufgaben leicht fallen, trauen sich nicht immer ein Studium zu. „Viel zu schwer“, sagen die einen. „Was soll ich später damit machen?“, fragen die anderen. „Deshalb müssen auch wir an der Uni aktiv werden und Ängste bei den Schülerinnen und Schülern abbauen“, sagt Prof. Dr. Rebecca Waldecker. Die Direktorin des Instituts für Mathematik gehört seit 2013 zu einer Arbeitsgruppe, die neue Studierende für die Mathematik gewinnen will.

Auch ihr Kollege am Institut für Physik Prof. Dr. Detlef Reichert sorgt sich um den Physik-Nachwuchs. Seit vielen Jahren engagiert er sich als Fachstudienberater. „Wir müssen den Abiturienten nur zeigen, dass sie es können. Wir haben schon immer viele Sachen gemacht, um Schüler für ein Physikstudium zu begeistern, aber die Aktivitäten waren meist unkoordiniert. Das ist auch für die Schüler nicht gut, die sich informieren wollen.“

Das Logo wurde im Rahmen des Audits entwickelt.

Das Logo wurde im Rahmen des Audits entwickelt.

Seit 2012 bietet Torsten Evers vom Hochschulmarketing deshalb Audits an, in deren Rahmen Marketing-Konzepte für Studiengänge erstellt werden. In mehreren Sitzungen werden dabei Ideen entwickelt, die an das Gesamtkonzept des Hochschulmarketings anschließen. Eines der ersten Fächer, die auditiert wurden, war die Physik. „Beim Audit wird zuerst gefragt, was wir machen und dann gemeinsam analysiert, welche Aktivitäten Erfolge bringen und bei welchen der Aufwand größer als der Nutzen ist“, erklärt Detlef Reichert.

Rebecca Waldecker, die 2015 mit ihren Kollegen mit der Auditierung startete, ergänzt: „Es ist sehr wertvoll, dass wir Ideen ins Blaue hinein entwickeln können. Torsten Evers hat sie uns dann gespiegelt und mit Fakten unterlegt. So konnten wir besser entscheiden, ob wir damit unsere Zielgruppe – die Schülerinnen und Schüler – erreichen.“

Evers gibt vor allem Hilfe zur Selbsthilfe und vermittelt Basiswissen in Sachen Marketing. Mit seiner Unterstützung sind beispielsweise Filme entstanden, in denen Lehrende über das Studium an der Uni Halle sprechen. Auch für die praktische Umsetzung von Aktivitäten kann er entscheidende Hinweise geben. „Was uns vorher auch nicht bewusst war: Wir müssen nicht alles alleine machen.

Bestimmte Aufgaben, wie zum Beispiel die Gestaltung von Flyern, können wir auch an das Hochschulmarketing abgeben. Gemeinsam haben wir auch das Logo ‚Mathematik verbindet‘ entwickelt“, so Waldecker. „Ich kann so ein Audit nur empfehlen, weil man sonst im eigenen Saft schmort.“ Und Reichert ergänzt: „Es ist ein wirklich gutes Angebot, Marketing ist schließlich nicht unsere Kernkompetenz. Und es kostest nichts, nur etwas Zeit.“ Sarah Huke

Zwei Videos, die im Rahmen des Audits entstanden sind:

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar