Fünf Nachwuchs-Juristen entdecken das Reich der Mitte

Drei Jurastudentinnen und zwei Doktoranden der Martin-Luther-Universität sind zurzeit für zwei Wochen in Südwestchina zu Gast. Sie nehmen mit 74 weiteren Studierenden von vier Kontinenten an einem Sommerprogramm der South West University of Political Science & Law (SWUPL) in der Millionenstadt Chongqing teil.

Während der „Summer-Experience“ der SWUPL erhalten die fünf Hallenser und ihre Kommilitonen Einblicke in das chinesische Rechtssystem sowie in die Gesellschaft und Geschichte Chinas. Auch die Sprache und Kultur des Landes lernen sie durch Exkursionen und Kurse an der Gastuniversität näher kennen.

Teilnehmer aus mehr als zwölf Ländern sind bei der Summer School 2016 in Chongquing zu Gast. (Foto: privat)

Teilnehmer aus mehr als zwölf Ländern sind bei der Summer School 2016 in Chongquing zu Gast. (Foto: privat)

In der ersten Woche haben die angehenden Juristen und ihre Kommilitonen bereits Vorlesungen zur Lehre des chinesischen Philosophen Konfuzius gehört oder selbst den Pinsel geschwungen, um sich in chinesischer Kalligraphie zu versuchen. Neben dem Kursprogramm ermöglicht die SWUPL auch Exkursionen zu kulturellen Einrichtungen, bei denen die Teilnehmer Land und Leute näher kennenlernen sollen.

Die fünf angehenden Juristen aus Halle in der Millionenstadt Chongqing. (Foto: privat)

Die fünf angehenden Juristen in der Millionenstadt Chongqing. (Foto: privat)

„Alle sind unglaublich gastfreundlich und geradezu fürsorglich. Wir wurden stets mit offenen Armen empfangen, auch wenn die Verständigung im quirligen Alltagsleben der Millionenmetropole manchmal nur mit Händen und Füßen möglich ist und stets zu lachenden Gesichtern auf beiden Seiten führt“, berichten die beiden halleschen Doktoranden Manuel Brems und Michael Jordan. „Der Aufenthalt in Chongqing erweitert nicht nur unseren juristischen Horizont, sondern auch unser Verständnis für das Land China und seine Menschen“, fassen sie ihre ersten Eindrücke zusammen.

Ziel der Summer-Experience der Universität in Chongqing ist es einerseits, die Partnerschaft zwischen der Martin-Luther-Universität und den anderen Partnern weiter zu vertiefen. Andererseits soll den Studenten die Gelegenheit geboten werden, in einem interkulturellen Umfeld neue Kontakte auf der ganzen Welt zu schließen.

Neben der kurzen Sommerakademie besteht seit mehreren Jahren ein festes Austauschprogramm zwischen dem Institut für Wirtschaftsrecht am Juristischen Bereich der Uni Halle und der SWPUL. Jeweils ab September haben 17 deutsche Studenten die Möglichkeit, für mehrere Monate in China zu studieren. Im Sommersemester sind im Gegenzug jährlich 17 chinesische Studierende zu Gast in Halle. Manuel Brems/Christian Tietje

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich durch unser Team freigeschaltet.

Kommentar