Open Access

Open Access

„Unser ureigenes Interesse“ – Interview zur Open-Access-Policy der Universität

Wissenschaftliche Erkenntnis für jeden frei verfügbar machen – das ist ein zentrales Anliegen von Open Access. Der Senat hat vor kurzem eine Open-Access-Policy verabschiedet, in der sich die Uni Halle zu Open Access bekennt und neue Fördermöglichkeiten einrichten will. Prof. Dr. Michael Bron, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, und Anke Berghaus-Sprengel, Leiterin der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) Sachsen-Anhalt, sprechen im Interview über die Inhalte der Leitlinie.

Daten erzählen Geschichte

Ganz gleich, ob es sich um alte Fotos oder mittelalterliche Stadtbücher handelt – historische Daten bilden die Grundlage für die Forschung am Institut für Geschichte. Doch was ist bei der Arbeit mit Daten und bei deren Digitalisierung und zu beachten? Dazu berät Dr. Katrin Moeller angehende Historiker.

Zwei Linguisten schaffen mit „10plus1“ neue Formate des wissenschaftlichen Austauschs

Hunderte wissenschaftliche Artikel werden jeden Tag in Fachmagazinen veröffentlicht. Ohne den Austausch unter Kollegen wäre Wissenschaft undenkbar. Aber die Praxis des Publizierens ist verbesserungswürdig, finden Jana Pflaeging und Peter Schildhauer. Die beiden Linguisten haben deshalb ihr eigenes digitales Fachjournal gegründet – mit neuen Formaten und einem international besetzten Beirat, der dafür sorgt, dass die Qualität der Beiträge stimmt. Die erste Ausgabe des Magazins „10plus1: Living Linguistics“ ist bereits erschienen.